Ein Reisender wurde am Flughafen in Düsseldorf mit 864.145 Euro ertappt so waz. Die Bundespolizei vermutet Geldwäsche.

Quelle:  https://www.waz.de/staedte/essen/blaulicht/verdacht-der-geldwaesche-mann-mit-ueber-800-000-euro-erwischt-id215926765.html

Bücher im Koffer als Geld getarnt.

Der Betrag war nicht angemeldet

Entgegen der Bestimmungen zur Geldwäschebekämpfung war der horrende Betrag nicht angemeldet, sondern -in Form von Büchern getarnt- in dem Koffer des Mannes versteckt. Die Polizei hielt den Fluggast auf.

Geld als zehn chinesische Bücher getarnt

Der 26-jährige Franzose mit chinesischer Abstammung wollte mit dem großen Bargeldbetrag von Düsseldorf, über Russland, nach China einreisen. Doch die Bundespolizei hielt ihn auf. In seinem Koffer entdeckten die Beamten 634.000 Euro, welche als zehn chinesische Bücher getarnt waren.

Die Polizei reagierte sofort und ließ den weiteren Koffer des Mannes, welcher sich schon im Frachtraum befand, ausladen. Dort fanden die Polizisten fünf weitere „Bücher,“ welche eigentlich Bargeldpakete waren. Auch der Barbetrag im zweiten Gepäckstück war mit 223.960 Euro entsprechend hoch. In der Geldbörse des jungen Mannes wurden weitere 6000 Euro sichergestellt.

Die Ermittlungen laufen

Das Geld gehöre nicht ihm, sagte der Mann bei seiner Befragung. Er transportiere nur es für chinesische Landsleute. Zoll und Polizei ermitteln nun gemeinschaftlich woher das Geld stammt und ob es sich um einen Fall von Geldwäsche handelt.

Der reisende bleibt auf freien Fuß

Das verantwortliche Zollfahndungsamt Essen teilte mit, dass der Reisende auf freien Fuß verblieb und seine Reise entsprechend fortsetzen konnte. Allerdings ohne das Geld. Dieses wurde vorerst sichergestellt. Das Ereignis fand am 10. November statt.