Am 3.12.2018 warnte die Verbraucherzentrale vor Phishing-Mails, die im Namen von Amazon verschickt werden.

Da Amazon viele E-Mail an die eigenen Kunden verschickt so Netzwelt, wie etwa eine Versandbestätigung oder Werbung, wird diese Tatsache von Betrügern genutzt, welche aktuell verstärkt Phishing-Mails verschicken. Welche E-Mails das sind, zeigen wir Euch in diesem Artikel.

Quelle: https://www.netzwelt.de/betrugswarnungen/151206-amazon-warnung-diesen-phishing-mails.html

Amazon-Phishing-Mails

Die Cyberkriminellen haben es zurzeit vor allem auf die Daten von Amazon-Kunden abgesehen, so wird von der Verbraucherzentrale gewarnt. Im Namen des Online-Händlers werden gefährliche Phishing-Mails verschickt. In vielen Fällen wird um eine Datenaktualisierung gebeten. Dazu soll man auf einen mitgeschickten Link klicken. Dieser Link jedoch führt zu einer gefälschten Amazon-Website.

Nicht auf diese Mails hereinfallen

Genauso ist es mit der Kontosperrung, die in manchen Mails erwähnt wird. Wenn Amazon Euch angeblich mitteilt, dass Euer Konto bald gesperrt werde, müsst ihr Euch keine Sorgen machen. Das Konto wird nicht gesperrt, und Ihr könnt die E-Mail laut Angaben der Verbraucherzentrale getrost ignorieren.

Amazon hat viele vertrauensvolle Kunden

Amazon genießt bei seinen Kunden ein sehr großes Vertrauen. Diese Tatsache wird immer wieder aufs Neue für Phishing-Mails missbraucht. Die Methoden unterscheiden sich minimal, weshalb Betrüger häufig Spam-Filter umgehen können.

Weitere Tricks der Betrüger

Großer Beliebtheit erfreut sich bei den Betrügern der Versand von gefälschten Rechnungen, Lieferscheinen oder Gutscheinen im E-Mail-Anhang. Der Internetkonzern selbst jedoch verschickt keine Anhänge in E-Mails. Bei diesen Anhängen, die von den Betrügern verschickt werden, handelt es sich in den meisten Fällen um malwareverseuchte Dateien.

Die Betreffzeilen solcher E-Mails können wie folgt und ähnlich lauten:

„Wichtige Kundenmitteilung“, „Bestätigung Ihres Amazon-Kontos nötig“, „Nachricht von Ihrem Kundenservice“, „Kundenkonto gesperrt von Amazon“, „Wichtig: Konto deaktiviert von Amazon“. Auch die Betreff-Varianten „Die Bestellung wurde storniert!“ oder „Sicherheit Ihres Amazon-Kontos“ sind aktuell im Umlauf.

Nicht verunsichern lassen

Diese Nachrichten sollten Euch auf keinen Fall verunsichern. Wenn Ihr Euch auf Amazon einloggt, so wählt auf jeden Fall den Weg über die offizielle Homepage per mobiler App oder Browser. Keinesfalls solltet Ihr auf den Link in den Euch geschickten E-Mails klicken!