Ein 36-jähriger Kärntener erwirbt im Internet falsche Sammelmünzen für teures Geld.

Der Mann aus Klagenfurt freute sich sehr über ein vermeintlich gutes Geschäft so kleinezeitung. Online bestellte er fünf Sammelmünzen der „Wiener Philharmoniker“ für mehrere tausend Euro. Der Schwindel fiel nur auf, weil der Sammler fragen zum Produkt hatte und dafür die angegebene Telefonnummer wählte.  Diese war nicht erreichbar. Anschließend kontaktierte der Klagenfurter die Firma, welche in der E-Mail Signatur der Betrüger verzeichnet war.

Quelle: https://pixabay.com/de/kennedy-halber-dollar-ändern-82894/

Mit Münzsammlung betrogen

Echte Firma bestätigt dann den Betrug.

Im Gespräch mit dem Mitarbeiter der „echten Firma“ stellte sich heraus, dass der Mann Betrügern aufgesessen ist und die von ihm angegebene Internetseite nicht mehr existiert.  Die Polizei hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.