Seit Dienstag sind vier Männer und eine Frau wegen betrügerischer Immobiliengeschäfte Angeklagt

In Schwerin müssen sich seit Dienstag vor dem Landgericht vier Männer und eine Frau wegen betrügerischer Immobiliengeschäfte verantworten. So der NDR. Rund eine Million Euro sollen die Angeklagten im Alter zwischen 47 und 64 Jahren damit verdient haben.

Quelle.   https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Prozess-um-Betrug-mit-Immobilienkrediten,prozess4918.html

Prozess um Betrug mit Immobilienkrediten

An Strohmänner Grundstücke überteuert verkauft

Die Staatsanwaltschaft wirft Ihnen vor, auf dem Land sollen sie insgesamt 25 Grundstücke gekauft haben, um sie an eigentlich mittellose Strohmänner überteuert weiterzuverkaufen. Sie bezahlten für die Grundstücke jeweils 20.000 bis 30.000 Euro. Für erheblich mehr Geld kauften ihnen diese Grundstücke Die Mittelsmänner ab. die Strohmänner zahlten pro Grundstück bis zu 230.000 Euro.

Banken wurden um Kredite geprellt

Dafür kam das Geld von Banken, die auf den wertlosen Grundstücken anschließend sitzen blieben. Lohn- und Vermögensbescheinigungen sollen die Beschuldigten gefälscht haben, damit die Strohmänner kreditwürdig wirkten. Unter anderem im Raum Ludwigslust wurden die Geschäfte abgewickelt, beispielsweise in Picher, Grabow und Göhlen, aber auch in Brandenburg. Ende April wird frühestens ein Urteil erwartet.