Die Not der Menschen ausgenutzt

Unseriöse Firmen nutzen die Not der Menschen aus und zocken sie dabei dreist ab, das berichtet OP-Online. Allein für das Öffnen einer Haustür kann es bei diesen Firmen schon mal zu einer stolzen Summe von 1.900 Euro kommen. Oder aber 3.389 Euro für eine verstopfte Toilette.

Quelle:  https://www.op-online.de/offenbach/offenbach-hessen-polizei-warnt-betrug-dreiste-abzocke-verstopfte-toilette-zr-12203118.html

Dreiste Abzocke! Verstopfte Toilette kostet 3389 Euro

Übliche Alltagskatastrophen werden ausgenutzt

Eine Haustür fällt ins Schloss und schon hat man sich ohne Schlüssel ausgesperrt. Oder die Toilette ist verstopft und keines der uns bekannten Hausmittel will wirklich helfen. Wenn dann diese Alltagskatastrophen auch noch mitten in der Nacht oder am Wochenende passieren, dann nutzen immer mehr unseriöse Firmen die hoffnungslose Situation der Opfer aus. Die Opfer werden schließlich mit Rechnungen im vierstelligen Eurobereich abgespeist. Dies berichtet die op-online.de

In mehreren Fällen ermittelt aktuell die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Kriminalpolizei Offenbach. Die Fälle richten sich gegen Schlüsseldienstleister und Firmen im Bereich Rohr- und Kanalreinigung. Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei werfen diesen Firmen den Verdacht des Wuchers und des Leistungsbetrugs vor.

Wildes drauflos Googeln hilft nichts

Der erste entscheidende Fehler entsteht, wenn die Betroffenen panisch im Internet nach sogenannten Notdiensten googeln. Die gefundenen Anbieter versprechen den Betroffenen die rasche Hilfe, nach der sie suchen. Genau dann kann es passieren, dass die Öffnung einer Haustür mal eben 1.900 Euro kostet. In einem anderen Fall hat eine verstopfte Toilette einem Ehepaar mal eben 3.389 Euro gekostet und das für eine einstündige Reparatur.

Durch das Internet hatten die Geschädigten nach dem Dienstleister gesucht, wie die Offenbacher Kripo darlegte. Dabei gehen die Ermittlungen vorwiegend gegen Firmen, die ihren Sitz im Ruhrgebiet haben. Dort scheinen Schlüsseldienstunternehmen und Rohrreinigungsfirmen wie Pilze aus dem Boden zu schießen. Wenn Betroffene sich telefonisch bei den genannten Firmen melden, dann kommen diese nicht direkt bei den Firmen an, sondern gelangen an ein Call-Center. So ist eine Identifizierung der Firmen im Nachhinein fast unmöglich.

Kunden unterschreiben eine Blanko-Rechnung

Nachdem die Betroffenen telefonischen Kontakt mit dem Call-Center hatten, erscheinen kurz darauf tatsächlich Handwerker. Jedoch wollen diese erst, dass eine Blanko-Rechnung unterschrieben wird, bevor überhaupt mit der Arbeit begonnen wird. Wenn die Blanko-Rechnung dann im Anschluss hoch ausfällt, wird dies mit einer sehr komplizierten und aufwendigen Arbeit begründet. Aber nicht nur das. Auch schrecken die Handwerker nicht davor zurück, völlig unsinnige Arbeiten durchzuführen. Beispielsweise wurde ein komplettes Türschloss ausgewechselt. Dabei ist bloß die Tür ins Schloss gefallen.

Im Anschluss an die Arbeiten müssen die hohen Rechnungen sofort in bar oder aber mit EC-Karte bezahlt werden. Betroffene wurden eingeschüchtert oder aber es wurde direkt mit ihnen zur Bank gefahren, um das Geld abzuheben. Dies teilte die Kripo mit. Damit man die Kennzeichen der Firmenfahrzeuge nicht identifizieren konnten, wurden diese weit entfernt geparkt.

Unterschreiben Sie niemals eine Blanko-Rechnung

Wie genau Betroffene in solch einem Fall vorgehen soll, erläutert die Kripo. Zunächst sollte vor Beginn der Arbeiten nachgefragt werden, was genau für Tätigkeiten ausgeführt werden und was diese konkret kosten würden. Auch sollte man die Rechnung nicht akzeptieren, wenn diese höher ist wie zuvor abgesprochen. Zudem sollten Betroffene niemals eine Blanko-Rechnung unterschreiben. Eine Blanko-Rechnung ist ein Rechnungsvordruck, auf dem keine Endsumme festgelegt ist. Betroffene sollten vorab mit den Handwerkern vereinbaren, dass die Arbeiten nur auf Rechnung ausgeführt werden und nur per Banküberweisung bezahlt werden. So ist im späteren Verlauf eine Identifikation der Firma leichter möglich. Wenn die Handwerker unseriös wirken, sollten Betroffene sofort die Polizei rufen. Außerdem sollte das Kennzeichen des Firmenfahrzeuges notiert werden. Wenn nun der Verdacht eines Wuchers besteht, sollte unumgänglich Anzeige erstattet werden.