Immer mehr Fakeshops treten auf und fast täglich

Inhaltsverzeichnis

Beinahe täglich werden immer mehrere, neue Onlineshops gemeldet, wo es deutlich wird, dass dort etwas nicht stimmt. Bei einer genaueren Prüfung dieser Webshops stellt sich oftmals heraus, dass es sich dabei wirklich um Fakeshops handelt. Sie erfahren in dieser Übersicht im Juli 2019, vor welchen Onlineshops wir Sie warnen möchten. In diesem Artikel kommen wieder mehrere ausführlich Fakeshops von Onlinewarnungen für Sie.

Viele Menschen haben ein Ziel, wenn sie im Internet einkaufen. Sie möchte am liebsten ein Schnäppchen machen. Doch dafür ist nicht nur ein glückliches Händchen vorausgesetzt, denn es gibt viele Internetshops, die Fakeshops sind und Sie als Einkäufer „über den Tisch“ ziehen möchten. Wer schon einmal in eine solche Falle getappt ist, wird feststellen, dass Sie in eine Abzockfalle und nicht bei einem vermeintlichen Schnäppchen gelandet sind. Wir haben eine Liste aller Fakeshops zusammengestellt, die Sie in jedem Fall meiden sollten. Wir vervollständigen diese Liste immer wieder, aufgrund dessen besteht hier auch kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Ihre Aufmerksamkeit sollte auch eher beim Onlinekauf liegen. Prüfen Sie vor jedem Einkauf in einem Webshop nach, ob Sie diesem Shop überhaupt vertrauen können. Wir empfehlen Ihnen dafür unseren Ratgeber für einen sicheren Einkauf. In diesem zeigen wir Ihnen auf, worauf Sie bei einem neuen Onlineshop achten sollten. Wenn Sie per Vorkasse zahlen sollen, sollten Sie sehr wachsam sein und schauen, ob es keine Alternativen zu der Banküberweisung angeboten werden. Vor allem eine Zielgruppe ist unserer Meinung nach sehr gefährdet: Schnäppchenjäger.

Onlineshops machen immer wieder Rede von sich durch niedrige Preise und hohe Rabatte. Wir werden von unseren Lesern dann oftmals gefragt, ob es sich bei diesen Shops um seriöse Shops oder um Fakeshops handelt. Oftmals ist dies auf dem ersten Blick nicht erkennbar. Somit unterziehen wir diese Webseiten immer eine Sicherheitsanalyse. Es kommt recht häufig bei diesen Analysen raus, dass es sich möglicherweise um einen Fakeshop handelt.

Wir sprechen jedoch immer nur von einem Verdacht, selbst dann, wenn es sicher ist, dass es sich um einen Fakeshop handelt. Für einen Teil der Leser stößt dies auf Unverständnis, allerdings ist dies dem Presserecht geschuldet, denn wir möchten und dürfen auch niemanden vorverurteilen. Wir geben Ihnen als Leser und Anwender die wichtigen Fakten mit an die Hand. Somit können Sie dann selbst entscheiden, ob Sie bei dem Shop einkaufen möchten oder nicht. Jedoch sollte bei Ihnen Misstrauen aufkommen, wenn Sie per Vorkasse zahlen sollen.

Diese Onlineshops stehen unter Fakeshop Verdacht

Viele Webseiten wollen mit einer schönen Optik oder einer seriös wirkenden Webseite bei den Käufern Eindruck hinterlassen. Wir lassen uns davon aber nicht beeindrucken. Wir recherchieren die Fakten und nachfolgend stellen wir Ihnen die Ungereimtheiten, die uns aufgefallen sind, zur Verfügung. Die nachstehenden Shops stehen auf unserer Liste für einen Fakeverdacht und daher raten wir Ihnen von einem Einkauf per Vorkasse ab.

brennerexpress.com – Brenner Versandhaus

  • Serverstandort: USA
  • Umsatzsteuernummer falsch
  • keine telefonische Erreichbarkeit
  • Anonymisierungsdienst

entertaini.eu – Onlineshop für Gaming-Produkte

  • Impressum ist unvollständig
  • Unternehmen existiert nicht
  • Serverstandort: USA
  • Umleitung im Bestellprozess erfolgt auf eine gefälschte Webseite im Namen von Klarna

floorr.de – schicke Wohnaccessoires und Möbelstücke

  • Impressum fehlt
  • Unternehmen existiert nicht
  • Handelsregisternummer HRB 3642 existiert nicht
  • Umsatzsteuernummer falsch

 

gartenhimmel.eu – Onlineshop für Haushaltsprodukte

  • Impressum unvollständig
  • Das im Impressum genannte Unternehmen existiert nicht
  • keine telefonische Erreichbarkeit
  • Serverstandort: USA
  • Zahlungsabwicklung über Fake-Seite im Namen von Klarna

 

Klass-elektroniks.de

  • Das Impressum ist unvollständig und entspricht nicht den deutschen Rechtsnormen.
  • Handelsregisternummer ist nicht korrekt
  • Serverstandort: Frankreich
  • Es gibt keine Verkäuferschutzsiegel wie Trusted Shops.
  • Nur Vorkasse via Überweisung möglich
  • Der Verkaufsprozess entspricht nicht den deutschen Rechtsnormen.

macstore24.de – Onlineshop für Apple-Produkte

  • Das Impressum ist gefälscht. Die Daten der dort genannten Firma werden missbraucht.
  • Das im Impressum genannte Unternehmen distanziert sich von der Webseite.
  • Serverstandort: Slowakei, den wir schon von zahlreichen anderen Onlineshops kennen
  • Nur Vorkasse via Überweisung möglich
  • keine telefonische Erreichbarkeit

 

media-black.store – Gaming, Kameras, Fernseher , Handys und mehr

  • Das Impressum ist vermutlich gefälscht
  • Serverstandort: USA, ist für einen spanischen Onlineshop ungewöhnlich
  • Beworbene Zahlungsarten stehen nicht zur Verfügung
  • Nur Vorkasse via Überweisung möglich
  • Links zu sozialen Netzwerken funktionieren nicht.
  • URL wurde über Anonymisierungsdienst registriert

 

media-silver.shop – Onlineshop für Technik-Fans

  • Das Impressum ist vermutlich gefälscht
  • Serverstandort: USA, ist für einen spanischen Onlineshop ungewöhnlich
  • Beworbene Zahlungsarten stehen nicht zur Verfügung
  • Nur Vorkasse via Überweisung möglich
  • Links zu sozialen Netzwerken funktionieren nicht.
  • URL wurde über Anonymisierungsdienst registriert

media-sky.store – Onlineshop für Tecknikprodukte

  • Das Impressum ist vermutlich gefälscht
  • Serverstandort: USA, ist für einen spanischen Onlineshop ungewöhnlich
  • Beworbene Zahlungsarten stehen nicht zur Verfügung
  • Nur Vorkasse via Überweisung möglich
  • Links zu sozialen Netzwerken funktionieren nicht.
  • URL wurde über Anonymisierungsdienst registriert

 

media-yellow.store – Media Yellow Store mit Technik-Produkten

  • Das Impressum ist vermutlich gefälscht
  • Serverstandort: USA, ist für einen spanischen Onlineshop ungewöhnlich
  • Beworbene Zahlungsarten stehen nicht zur Verfügung
  • Nur Vorkasse via Überweisung möglich
  • Links zu sozialen Netzwerken funktionieren nicht.
  • URL wurde über Anonymisierungsdienst registriert

molina24.store – Molina24 GmbH

  • Unternehmen existiert nicht
  • Handelsregisternummer HRA 102280 ist nicht korrekt
  • Serverstandort: USA
  • keine telefonische Erreichbarkeit
  • Nur Vorkasse via Überweisung möglich
  • Links zu sozialen Netzwerken funktionieren nicht.
  • Erste geschädigte Kunden haben sich bei uns gemeldet.

 

Der Einkauf in einem Fakeshop ist nicht ganz ungefährlich. Sehen wir einmal von dem verlorenen Geld ab, geben Sie dem Betreiber des Shops auch eine Menge persönlicher Daten in die Hand. Welche Risiken, Probleme und Folgen solch ein Einkauf in einem Fakeshop haben kann, erklären wir Ihnen ausführlich.

Erläuterung zu oben genannten Ungereimtheiten/ Fakten

Wir erklären Ihnen ausführlich in unserem Fakeshop-Ratgeber, wie Sie ein Onlineshop erkennen können, der gar nicht existiert oder unseriös ist. Es ist umso wahrscheinlicher das ein Onlineshop nicht in Ordnung ist, je mehr von den Kriterien zutreffen. In der Regel ist ein einziges Merkmal nicht aussagefähig.

Anonymisierungsdienst: Der tatsächliche Inhaber einer Seite möchte nicht in Erscheinung treten, wenn die Domain des Onlineshops über einen Anonymisierungsdienst registriert wurde. In Deutschland gibt es dafür kaum nachvollziehbare Gründe. Sehr häufig registrieren Fakeshops ihre Domains über einen Anonymisierungsdienst.

Serverstandort: Die Server eines Fakeshops sind oftmals im Ausland zu finden. Natürlich wissen wir, dass dies kein wirklich zuverlässiges Merkmal eines Fakeshops ist, denn auch seriöse Anbieter können den Server eines anderen Landes nutzen. Deutsche Onlineshops haben jedoch selten einen Server in den USA, der Türkei oder in Frankreich.

Telefonnummer: Die telefonische Erreichbarkeit bei seriösen Onlineshops sind gegeben. Wenn keine Telefonnummer angegeben ist oder diese falsch ist, ist auch dies ein Anzeichen für einen Fakeshop.

Umsatzsteuernummer: die Umsatzsteuernummer ist eine eindeutige ID, die einem Unternehmen zugeordnet wird. Wenn ein Onlineshop eine ID angibt, die zu einem anderen Unternehmen gehört oder überhaupt keine angibt, dann ist auch dies ein sehr deutliches Anzeichen, dass es sich hierbei um einen Fakeshop handelt.

Vorkasse: In der Regel können Sie in einem Fakeshop nur per Vorkasse via Überweisung bezahlen. Damit liegt das vollständige Risiko bei Ihnen. Das Geld ist für immer weg, wenn dann keine Ware geliefert wird.

Rosionly.com: Damenmode zum kleinen Preis oder billige Produkte im Angebot?

Der Internetshop rosionly.com lockt mit Rabatten, preisgünstige Damenmode und kostenlosem Versand. Doch sollte man diesem Onlineshop wirklich blind vertrauen? Oftmals ist es sinnvoll, einen genaueren Blick auf einen dieser Internetshops zu werfen. Daher haben wir den Shop rosionly.com genauer unter die Lupe genommen.

Der Onlineshop rosionly.com gehört auch zu den sogenannten Chinashops, die zur Zeit an allen Ecken und Enden aus dem Boden schießen wie die sprichwörtlichen Pilze. Diese Art von asiatischen Shops versuchen sich immer mehr im europäischen Raum zu etablieren. Jedoch sind diese nicht immer konkurrenzfähig mit ihren günstigen Produkten, denn oftmals ist der günstige Preis anhand der Qualität wiederzuerkennen. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Verbrauchern, die offensichtlich damit sehr gut leben können.

Anders lässt es sich unserer Meinung nach nicht erklären, warum so Verkaufsplattformen wie koogoshop.com, QueenEva.com, PrimeShe.com und vova  so nach oben schießen. Doch wir haben die Erfahrung gemacht, dass solche Shops nicht nur im positiven Sinne auffallen. Bei unseren lesern ist der Webshop lovovincy.com sehr negativ aufgefallen. Die Kunden waren bei diesem Onlineshop sowohl mit dem Geschäftsgebaren wie auch mit der Qualität der Produkte unzufrieden. Auch bei anderen Anbietern gibt es Probleme, die kostenlos ihre Produkte anbieten. In diesem Zusammenhang haben wir schon einmal über deinschmuckshop.com berichtet. Mit dem Onlineship Shein sind dagegen viele Kunden zufrieden, es gibt dort aber auch viele negative Meinungen und Bewertungen von den Kunden, die dies bisher getestet haben.

Es ist jedoch sehr auffällig, dass viele der neuen Shops den Firmennamen ChicV International Holding Limited mit dem Firmensitz in Hongkong haben. Von diesem Unternehmen werden immer mehr solcher Shops ins Leben gerufen. Beinahe finden wir zur Zeit täglich neue Seiten auch durch die Hilfe unserer tollen Leser, vielen Dank an dieser Stelle dafür) von diesem Unternehmen. Ebenso zu diesem Unternehmen zählt der Webshop rosionly.com und vom Äußeren erinnert die Webseite sehr an die von uns schon unter die Lupe genommenen Onlineshops rosyee.com, looprita.com, cuteelva.com, champski.com, modetalente.com, luvstars.com, koogoshop.com, QueenEva.com und likelymore.com. Somit haben wir den Shop einmal einer genaueren Begutachtung unterzogen. Bevor Sie bei rosionly.com einkaufen, sollten Sie einige Dinge beachten. Es ist wichtig, dieses zu wissen, erst dann sollten Sie entscheiden, ob Sie dort einkaufen möchten oder nicht.

Ist rosionly.com ein seriöser Onlineshop?

Wir können Ihnen leider nur teilweise beantworten, ob der Onlineshop rosionly.com seriös ist, denn wir haben keinerlei Erfahrungen mit der Bestellung wie auch mit der gelieferten Ware. Wir können daher nur auf belegbare Fakten hinweisen.

Dieser Shop verstößt leider gegen die Impressumspflicht, die es in Deutschland gibt. Auf der gesamten Seite ist kein Hinweis zu finden, wer Eigentümer dieser Firma ist. Es ist unter „Kontakt“ eine Adresse angegeben. Wird eine Domainabfrage gestartet, dann wird Ihnen dabei die altbekannte Forma ChicV International Holding Limited ausgewiesen. Doch letztendlich wissen Sie dann noch immer nicht, wer verantwortlich ist und bei wem Sie Ihre Verbraucherrechte dann auch gelten machen können.

Ist rosionly.com ein Fakeshop?

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt würden wir den Modeshop nicht als Fakeshop bezeichnen. Der Shop erfüllt jedoch einige Merkmal, die auf einen Fakeshop hinweisen könnten, daher möchten wir unsere Leser raten, sehr vorsichtig zu sein. Allerdings haben wir bislang keinerlei Hinweise darauf erhalten, dass der Onlineshop rosionly.com die Waren nicht ausliefert. Somit ist dieser Shop unseren Recherchen nach zwar ein unbekannter Onlineshop, jedoch kein Fakeshop. Jedoch sollte man bedenken, es ist völlig unbekannt, wer hinter diesem Shop steckt, da die Identität geheim gehalten wird.

Versandkosten und Zölle bei rosionly.com

Die Seite lockt ihre Kunden mit vielen lukrativen Rabatten. Um ein Beispiel zu geben, wenn Sie 2 Produkte kaufen, sparen Sie den Versand, oder wenn Sie für einen Wert von 79 Euro bestellen. Für das dritte Produkt wirbt die Webseite mit 30 Prozent Preisnachlass.

Ohne die angepriesene Rabattaktionen zahlen Sie für den Postversand 6,50 €. Wenn Sie eine Bestellung im Onlineshop aufgeben, sollten Sie jedoch darauf achten, dass noch zusätzliche Kosten auf Sie warten könnten. Auch andere Onlineshops, die ein ähnliches Konzept haben, weisen auf ihrer Webseite auf diesen Umstand hin:

In den meisten Ländern müssen unsere Kunden keine Einfuhrgebühren, Zölle oder Mehrwertsteuer (Mehrwertsteuer) zahlen. In einigen begrenzten Ländern (insbesondere in einigen europäischen Ländern, z. B. Deutschland, Italien, Großbritannien und Kanada usw.) müssen möglicherweise Zölle oder Mehrwertsteuer gemäß den in Ihrem Land geltenden Vorschriften erhoben werden.

Wenn die Waren aus dem nichteuropäischen Ausland kommen, ist hier dringend auf die Zollbestimmungen zu achten. Bei einem Gesamtbestellwert (inklusive des Versands) von 22 Euro pro Shop und Liefertag fällt kein Zoll an. Jedoch ist die Voraussetzung, dass der Rechnungsbetrag auf dem Paket angegeben sein muss. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie sich einmal mit dem Zoll in Verbindung setzen und aus Erfahrung wissen wir, dass dies teuer werden kann. Ebenso kommen Einfuhrgebühren und Verbrauchsteuer (bei verbrauchssteuerpflichtigen Waren) zu dem Betrag hinzu. Beträgt der Bestellwert mehr als 150 € werden die Abgaben direkt nach dem Zolltarif berechnet.

Wie lange ist die Lieferzeit bei rosionly.com?

Wir gehen zum gegenwärtigen Zeitpunkt davon aus, dass bestellte Ware auch tatsächlich ausgeliefert wird und bei dem Empfänger ankommt. Je nachdem welches Zielland angegeben ist, dauert die Lieferzeit laut der Webseite bis zu 35 Werktagen (3-5 Werktage Bearbeitung + 7-30 Werktage Postversand).

Kann man die Bestellung auf rosionly.com auch stornieren und zurücksenden?

Der Betreiber hat auf seiner Internetseite angegeben, dass Sie als Kunde 15 Tage Rückgaberecht haben. Jedoch sollte bedacht werden, dass es nicht möglich sein kann, diese Produkte zurück zu geben. Die nachfolgende Formulierung auf der Webseite von rosionly.com sorgt bei einigen für große Verwirrung.

Einkauf (außer Badebekleidung und Endverkauf) kann innerhalb von 15 Tagen ab dem Lieferdatum zurückgegeben oder umgetauscht werden. Wenn Sie eine Rücksendung benötigen, wird unsere China-Fabrik die Rücksendeadresse sein.

Die Webseite bietet jedoch quasi lediglich Endverkaufsartikel und Badebekleidung an. Somit ist hier bei den Kunden und bei uns ein großes Fragezeichen vorhanden.

Es ist hierbei jedoch auch deutlich, dass der Kunde die Rücksendekosten tragen muss. Wir wissen jedoch, dass genau das sehr teuer werden kann.

Hinweis: Wenn Sie ein Paket in den asiatischen Raum senden möchten, ist dies alles andere als günstig. Als Beispiel nehmen wir einmal ein 5 kg Paket, welches Sie per DHL nach Hongkong schicken möchten. Dann kostet der Versand etwa 46 Euro. In den meisten Fällen ist dies viel mehr Geld, als Sie für das eigentliche Produkt ausgegeben haben.

Innerhalb von 24 Stunden nach Ihrem Kauf können Sie den Artikel wohl noch stornieren. Lösen Sie diese jedoch erst nach den 24 Stunden aus, dann fällt eine Stornierungsgebühr in Höhe von 15 Prozent des Kaufpreises an. Kontaktieren Sie dazu das Unternehmen per E-Mail unter service@rosionly.com

Welche Bezahlmethode bietet rosionly.com an?

Der Onlineshop bietet auf seiner Webseite die Bezahlarten PayPal und Kreditkarte an. Die Bezahlung der bestellten Ware per PayPal kann sinnvoll sein, denn bei Problemen können Sie sich dann auf den Käuferschutz berufen. Doch leider ist dieser keinerlei Garantie für eine Rückerstattung. Es sind uns viele Fälle bekannt von China-Shops, bei denen der Käuferschutz nicht gegriffen hat. Denn dieser greift nicht bei der Produktqualität.

Ist rosionly.com telefonisch erreichbar?

Unter der Kategorie „Kontakt“ ist eine Rufnummer angegeben. Jedoch sollten Sie hier vorsichtig sein, denn die angegebene Telefonnummer (010-8492-4276) ist keine Nummer im europäischen Inland, sondern im nichteuropäischen Ausland. Dieser Anruf kann daher mitunter sehr teuer für Sie werden.

Der Onlineshop rosionly.com im Internet

Es gab bisher noch keinerlei nennenswerten Erfahrungsberichte oder Bewertungen von Verbraucherschutzportalen oder Bewertungs-Plattformen bis Juli 2019. Die weitere Entwicklung bleibt hier dann abzuwarten.

Schlussfolgerung und Ihre Meinung zu rosionly.com

Wir raten unseren Lesern zu großer Vorsicht, auch wenn Sie hier Ihre Einkäufe per PayPal zahlen können. Der Onlineshop rosionly.com hält sich nämlich an keinerlei deutsche Rechtsnormen und an das hiesige Verbrauchergesetz. Ebenso wenig kommt der Shop bzw. der Betreiber der Informationspflicht nach, denn das Impressum ist nicht vorhanden. Damit dürfte es nach deutschen Recht keinen gültigen Vertragsabschluss geben.

Ebenfalls zu bedenken ist, dass Sie nicht wissen, mit wem Sie diesen Kaufvertrag abschließen, ebenso wenig, wo genau die bestellte Ware her kommt. Bei den asiatischen Produkten müssen Sie in der Qualität der Ware mit großer Sicherheit einige Abstriche machen. Bezüglich der Rückgabe von Produkten bleiben ebenfalls Fragen offen. In der Kategorie „Über uns“ ist neben dem Onlineshop rosionly.com auch noch die Rede von Loovincy.com. Wir raten aufgrund der genannten Probleme von einem Kauf bei rosionly.com ab.

Violetmagic.com: satte Rabatte locken Kunden an – Betrug oder echt?

Die kaufwütigen Kundinnen werden vom Onlineshop violetmagic.com mit fetten Rabatten bis zu 15 Prozent angelockt. Zu besonders günstigen Preisen bietet der Shop ausschließlich Damenmode und Accessoires an. Aber unsere Leser sind dennoch kritisch und fragen uns, ob dieser Shop seriös ist. Dies aus einem sehr guten Grund, denn bei der Betrachtung der Webseite kommt uns diese doch bekannt vor.

Bei dem Webnamen klingelt es bei uns in den Ohren. Wir haben vor kurzem über violetluck.com berichtet und es stellt sich heraus, dass violetmagic.com vom Prinzip her identisch ist mit violetluck.com. Beide Unternehmen haben zumindest den gleichen Domaininhaber. Doch nicht nur diese beiden, denn es gibt viele weitere Modeshops, die genau den gleichen Domaininhaber haben. Hierbei ist die Rede von ChicV International Holding Limited. Bei diesem Suchbegriff werden Sie eine Vielzahl von Shops angezeigt bekommen. Diese haben wir uns alle einmal genauer angesehen.

Zu diesen Shops zählen auch yoyokila.comrosyee.comlooprita.comcuteelva.com,

champski.commodetalente.comluvstars.comkoogoshop.comQueenEva.com und

likelymore.com. Wie die sprichwörtlichen Pilze aus der Erde schießen diese ganzen Chinashops empor. Es versuchen sich immer mehr Shops aus dem asiatischen Raum bei uns auf dem europäischen Markt zu etablieren. Allerdings sind diese mit ihren günstigen Produkten nicht immer konkurrenzfähig, denn die Qualität entspricht sehr oft den sehr günstigen Preisen. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Verbrauchern, denen das nichts ausmacht.

Die Verkaufsplattformen wie koogoshop.comQueenEva.comPrimeShe.com und vova erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dies lässt darauf schließen, dass die Verbraucher diese Produkte und die Qualität so akzeptieren können. Die Shops fallen jedoch nicht nur positiv auf. Bei unseren Lesern ist der Webshop lovovincy.com sehr negativ aufgefallen. Die Kunden waren sowohl mit der Qualität der Produkte wie auch mit dem Geschäftsgebaren des China Shops extrem unzufrieden. Es gibt ebenso Probleme bei Anbietern, die ihre Ware kostenlos anbieten. Zuletzt haben wir zu diesem Thema von Shop deinschmuckshop.com berichtet. Es gibt allerdings auch viele Kunden, die mit dem Onlineshop Shein sehr zufrieden sind. Allerdings gibt es auch hier viele negative Bewertungen und Meinungen.

Den Shop violetmagic.com haben wir uns einmal genauer angesehen und sind der Meinung, dass Sie vor Ihrem Einkauf bei violetmagic.com einige Punkte berücksichtigten sollten. Dies können Sie dann in Ihre Entscheidung, ob Sie bei dem Shop einkaufen möchten oder nicht, mit einfließen lassen.

Ist violetmagic.com ein seriöser Onlineshop?

Ob es sich bei dem Onlineshop violetmagic.com um einen seriösen Shop handelt, nur zum Teil beantworten. Denn um dies abschließend beurteilen zu können, fehlt und die Erfahrung mit der Bestellung und der gelieferten Ware. Wir weisen jedoch auch belegbare Fakten hin.

Der Webshop verstößt gegen die vorgeschriebene Impressumspflicht in Deutschland. Sie werden auf der gesamten Webseite keinen Hinweis finden, wem diese Firma denn schlussendlich gehört. Dazu werden Sie nur eine Antwort erhalten, wenn Sie eine Domainabfrage starten. Dann werden Sie sehen, dass diese zu ChicV International Holding Limited gehört. Doch dies bringt Ihnen schlussendlich nichts, denn Sie wissen dadurch noch immer nicht, bei wem Sie Ihre Verbraucherrechte dann geltend machen können.

Ist viloetmagic.com ein Fakeshop?

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir nicht bestätigen, dass es sich bei dem Modeshop violetmagic.com um einen Fakeshop handelt. Der Webshop erfüllt allerdings einige Merkmale für einen Fakeshop, daher raten wir an dieser Stelle zu besonderer Vorsicht. Derzeit haben wir keinerlei Hinweise darauf, dass der Shop die bestellten Waren nicht ausliefert. Somit gelangen wir zu der Auffassung, dass es sich bei dem Onlineshop zwar um einen unbekannten Shop handelt, der seine Identität nicht preisgeben will, es ist jedoch kein Fakeshop.

Versandkosten und Zölle bei violetmagic.com

Auf der Seite wird mit lukrativen Rabatten geworben. Somit sollen Sie z.B. 2 Produkte kaufen und den Versand einsparen oder für einen Wert von 69€ bestellen. Es ist auch möglich, bis zu 15 Prozent Rabatt zu bekommen. Dafür müssen Sie jedoch für über 199 € bei dem Shop einkaufen.

Ohne Rabattaktionen zahlen Sie für den Postversand 6,50 €. Achten Sie bei einer Bestellung in dem Onlineshop darauf, dass es noch zu weiteren Kosten kommen kann. Wir sind es bereits von anderen Onlineshops gewöhnt, dass auf diesen Umstand auf der Webseite hingewiesen wird.

In den meisten Ländern müssen unsere Kunden keine Einfuhrgebühren, Zölle oder Mehrwertsteuer (Mehrwertsteuer) zahlen. In einigen begrenzten Ländern (insbesondere in einigen europäischen Ländern, z. B. Deutschland, Italien, Großbritannien und Kanada usw.) müssen möglicherweise Zölle oder Mehrwertsteuer gemäß den in Ihrem Land geltenden Vorschriften erhoben werden.

Wenn die Waren nicht aus dem europäischen Ausland kommen, ist es wichtig, auf die Zollbestimmungen zu achten. Bestellungen, die unter 22 Euro vom Gesamtbestellwert (inklusive der Versandkosten) pro Shop und pro Liefertag, sind vom Zoll befreit. Dafür muss jedoch auf dem Paket der Rechnungsbetrag stehen, denn der Toll muss den Gegenwert des Pakets enthalten.

Wenn es doch einmal anders sein sollte, dann müssen Sie sich mit dem Zoll in Verbindung setzen. Allerdings muss man an dieser Stelle auch sagen, dass es dann durchaus teuer werden kann. Denn dann kommt Einfuhrumsatzsteuer und auch die Verbrauchsteuer (bei verbrauchspflichtigen Waren). Bei einem Bestellwert ab 150 Euro werden die Abgaben nach dem Tarif des Tolls berechnet.

Wie lange ist die Lieferzeit bei violetmagic.com?

Wir gehen zum gegenwärtigen Zeitpunkt davon aus, dass die Waren, die bestellt wurden, auch tatsächlich bei den Kunden ankommen. Laut der Webseite beträgt die Lieferzeit je nachdem in welches Land es geht, dauert dies bis zu 35 Werktage (3-5 Werktage Bearbeitung + 7 – 30 Werktage Postversand).

Kann man die Bestellung auf violetmagic.com stornieren und zurücksenden?

Die Webseite gibt 15 Tage Rückgaberecht an. Es kann jedoch trotzdem sein, dass Sie die Ware nicht zurückgeben können. Für Verwirrung sorgt auf der Webseite nämlich folgende Formulierung:

Kauf nicht für eine Rücksendung geeignet

-Endverkaufsartikel sind für eine Rückgabe oder einen Umtausch ausgeschlossen.

-Badebekleidung kann nicht zurückgegeben oder umgetauscht werden.

Zu den Warengruppen Endverkaufsartikel und Badebekleidung zählen quasi alle Sachen, die auf der Webseite angeboten wird. Dadurch bleiben hier einige Fragen offen.

Eindeutig geklärt ist, dass die Rücksendekosten von Ihnen getragen werden müssen und das kann recht teuer werden.

 

Hinweis: Es ist nicht günstig, Pakete in den asiatischen Raum zu schicken. Ein Paket von 5 kg nach Hongkong per DHL kostet Sie etwa 46 Euro. In den meisten Fällen ist dies viel mehr Geld, als Sie für das Produkt ausgegeben haben.

Innerhalb von 24 Stunden können Sie das Produkt noch nach dem Kauf stornieren. Wird diese erst nach den 24 Stunden storniert, dann kommt eine Stornierungsgebühr in Höhe von 15 Prozent des Kaufpreises dazu. Um dies zu stornieren, müssen Sie das Unternehmen unter service@violetmagic.com kontaktieren.

Welche Bezahlungsmethoden bietet violetmagic.com an?

Die Webseite wirbt mit den Zahlungsarten PayPal und Kreditkarte (VISA, MasterCard und Maestro).

Die Bezahlung per PayPal kann durchaus sinnvoll sein, denn bei Problemen können Sie sich dann auf den Käuferschutz berufen. Jedoch ist der Käuferschutz keine Garantie, dass Sie Ihr Geld auch zurück bekommen. Uns sind bei den China-Shops viele Fälle bekannt, bei denen der Käuferschutz dann nicht gegriffen hat. Leider bezieht sich dieser nicht auf die Qualität der Produkte.

Ist violetmagic.com telefonisch erreichbar?

Sie finden auf der Webseite keinerlei Telefonnummer. Daher ist violetmagic.com nicht telefonisch erreichbar. Somit haben Sie keinerlei Möglichkeit, den Shop zu erreichen. Wir wissen von anderen Shops dieser Art, dass die Kommunikation per E-Mail sehr schleppend bis gar nicht verläuft.

Der Onlineshop violetmagic.com im Internet

Es gibt keinerlei nennenswerte Erfahrungsberichte oder auch Bewertungen von Verbraucherschutzportalen oder Bewertungs-Plattformen bis zum Juli 2019. Dazu muss die weitere Entwicklung abgewartet werden.

Schlussfolgerung und Ihre Meinung zu violetmagic.com

Wir raten trotz der Bezahlung per PayPal zur großen Vorsicht. Weder deutsche Rechtsnormen noch das Verbraucherschutzgesetz greifen für die Webseite, violetmagic.com hält sich nicht daran. Ebenso kommt der Anbieter der Informationspflicht nicht nach, denn das Impressum fehlt. Somit dürfte es von der Theorie her in Deutschland zu keinem gültigen Vertragsabschluss kommen.

Es ist auch unbekannt, mit wem Sie den Kaufvertrag abschließen, ebenso wenig, woher die Ware schlussendlich kommt, die Sie in diesen Shops bestellen. Ein weiterer Aspekt ist, dass die Qualität der asiatischen Produkte eine Andere ist als bei uns in Deutschland. Für den Fall der Rückgabe bleiben hier viele Fragen offen. Was uns sehr stutzig macht, ist das auf dem Shop der Webseite die „Bedingungen“ eines anderen Shops aufgelistet werden. In den „AGB“s von popbeing.com ist immer wieder von violetmagic.com die Rede. Wir raten aufgrund der vielen Probleme, die wir nun aufgedeckt haben, von einem Einkauf bei violetmagic.com ab.

Klass-elektrioniks.de: Onlineshop unter Fakeshop-Verdacht

Onlinewarnungen warnt wieder vor mehreren Fakeshops. In dem Onlineshop Klass-elektroniks.de werden günstige Staubsauger, Videospielkonsolen, Waschmaschinen, Kühlschränke und Mobiltelefone angeboten. Es kann jedoch sein, dass dies alles nur Fassade ist und der gute Schein dieser Shops trügt. Wir haben uns einmal den Onlineshop Klass-elektroniks.de genauer angesehen und sind der Meinung, dass Sie vor Ihrem Einkauf diesen Artikel unbedingt lesen sollten.

Im Internet sorgt der Onlineshop Klass-elektroniks.de derzeit für viel Aufsehen. Wir sind von unseren Lesern gefragt worden, ob wir den Onlineshop für seriös halten oder ob es sich hierbei um einen Fakeshop handeln könnte. Oftmals ist dies nicht auf den ersten Blick zu erkennen, daher haben wir die Seite einmal einer genauen Sicherheitsanalyse unterzogen.

Welche Probleme gibt es auf Klass-elektroniks.de?

Der äußere Schein bei Klass-elektroniks.de ist zunächst einmal in Ordnung, denn die Webseite des Anbieters sieht professionell aus und auch ein Impressum ist vorhanden. Jedoch gibt es Ungereimtheiten, die unserer Meinung nicht zueinander passen. Diese haben wir Ihnen einmal aufgeführt und möchten diese auch erläutern.

Faktencheck für Klass-elektroniks.de

  • Vermutlich werden die Daten im Impressum missbräuchlich verwendet.
  • Das Impressum entspricht nicht den deutschen Rechtsnormen und ist zudem noch unvollständig.
  • Die angegebene Handelsregister-Nummer HRB 1173 in Rheine ist nicht existent. Es gibt in Rheine kein Registergericht.
  • Die Webseite hat ihren Server in Frankreich stehen. Dies ist für einen Onlineshop aus Deutschland eher ungewöhnlich.
  • Es gibt keinerlei Verkäuferschutzsiegel wie es bei Trusted Shops der Fall ist.
  • Sie können Ihre Ware nur per Überweisung (Vorkasse) bezahlen. Damit liegt das gesamte Risiko des Einkaufes bei Ihnen.
  • Wir haben auch die angegebene Rufnummer (+4915203641750) für unsere Recherche ausprobiert. Es kam immer wieder die Ansage, dass der Teilnehmer derzeit keine Gespräche entgegen nehmen möchte.
  • Sie finden beim Verkaufsprozess keinerlei deutsche Rechtsnormen.

Unser Fazit zu  lass-elektroniks.de

Sie haben bei dem Onlineshop keinen Ansprechpartner, bei dem Sie Ihre Verbraucherrechte auch gelten machen könnten. Daher raten wir Ihnen an dieser Stelle von dem Einkauf per Vorkasse dringend ab. Denn wir haben den Verdacht, dass es sich bei diesem Onlineshop um einen Fakeshop handelt. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wissen wir nicht, wer den Onlineshop Klass-elektroniks.de überhaupt betreibt und dafür verantwortlich ist.

Vorsicht beim Schuh-Kauf: Dr. Martens Fakeshops

Eine der beliebtesten Schuhmarken ist Dr. Martens. Natürlich sind sich dessen auch die Betrüger bewusst und erstellen mit der bekannten Marke einen Fakeshop. Die Kunden werden mit günstigen Angeboten in die Falle gelockt. Um zu vermeiden, dass Ihnen genau das gleiche Schicksal droht, warnen wir Sie dringen vor dem Einkauf bei dem Fakeshop mit Dr. Martens Schuhen.

Die meisten Menschen gehen nicht mehr in die lokalen Geschäfte, um sich Schuhe zu kaufen. Einer der Gründe ist mit Sicherheit, dass Sie Ihre Schuhe einfach und bequem vom Sofa aus erledigen können bei den diversen Onlineshops. Das Onlineshopping macht dann natürlich noch mehr Spaß, wenn man dann noch das ein oder andere Schnäppchen bekommen kann.

Allerdings sollten Sie vor allem bei preisgünstigen Angeboten vorsichtig sein. Die Marke Dr. Martens wurde sich nun von Kriminellen zunutze gemacht und es wird ein Fakeshop nach dem anderen erstellt.

Folgende Onlineseiten mit Dr. Martens-Produkten stehen unter Fakeshopverdacht

B

  • barfuss-berlin.de
  • club (13.11.2018)

C

  • ceb-electronics.de | Dr. Martens und andere Marken (30.05.2018)
  • topdr-martens.com (04.12.2018)
  • de (30.05.2018)

D

  • website (30.05.2018)
  • xyz (30.10.2018)
  • xyz (30.10.2018)
  • de (24.05.2019)
  • de (08.02.2019)
  • club (09.08.2018)
  • de (30.10.2018)
  • online (14.05.2019)
  • club (13.06.2019)
  • de (30.05.2018)
  • com (12.03.2019)
  • com (04.03.2019)
  • com (12.03.2019)
  • de (30.05.2018)
  • com (08.02.2019)
  • club (04.07.2019)
  • dsh-clan.de (25.03.2019)

F

  • de (09.08.2018)
  • top (15.08.2018)

J

  • de (04.10.2018)

K

  • de (09.08.2018)
  • kindernothilfe-siegen.de (25.03.2019)

N

  • nawi-leipzig.de (30.05.2018)
  • co.nz (25.03.2019)

M

  • club (12.06.2019)
  • online (30.10.2018)
  • site (19.05.2019)
  • mbe-druckprofis.de (30.10.2018)

P

  • praxis-reufels.de (30.05.2018)

Q

  • xyz (30.11.2018)

S

  • club (05.03.2019)
  • de (25.03.2019)
  • club (13.11.2018)
  • drmartens-sales.com (07.12.2018)
  • drmartens-eu.com/en (13.11.2018)
  • drmartens-life.com (20.11.2018)
  • de (09.08.2018)
  • com | und andere Marken (25.03.2019)
  • stop-oder-go.de (03.05.2019)

T

  • ts-p.de (30.05.2018)

Floorr.de: Onlineshop unter Fakeshop-Verdacht

Der Onlineshop floorr.de lockt seine Kunden mit schicken Wohnaccessoires und Möbelstücke. Doch die Rabatte ändern nichts daran, dass die Produkte noch immer ihren Preis haben. Daher haben wir und die Frage gestellt, ob diese Unternehmen auch wirklich seriös sind und ob es bereits von Kunden Bewertungen und Erfahrungen gibt.

Im Netz sorgt der Onlineshop floorr.de für Aufsehen. Wir sind von unseren Lesern gefragt worden, ob es sich bei dem Webshop um einen seriösen Laden handelt oder ob es doch ein Fakeshop ist. Oftmals ist dies auf dem ersten Blick nicht erkennbar, daher haben wir diesen Shop einer Sicherheitsanalyse unterzogen.

Welche Probleme gibt es auf floorr.de?

Wir fanden keine aussagefähigen Bewertungen und Erfahrungen von anderen Käufern im Internet zu dem Onlineshop floorr.de. Dies lässt darauf schließen, dass es sich hierbei um einen neuen oder noch unbekannten Onlineshop handelt. Aufgrund dessen haben wir uns die Fakten einmal genauer angesehen. Bevor Sie dort Ihren Einkauf machen, sollten Sie wissen, welche Ungereimtheiten auf Sie als Kunde warten.

Faktencheck zu floorr.de

  • Sie werden auf der Webseite kein Impressum finden. Unter dem Menüpunkt „Kontakt“ werden sie weitere Angaben zum Unternehmen finden.
  • Der Onlineshop wird demnach angeblich von floorr interior OHG betrieben. Im Unternehmensregister ist diese Firma jedoch nicht zu finden.
  • In den üblichen Verzeichnissen ist unter der Anschrift Im Thal 2, 82377 Penzberg kein Unternehmen mit diesem Namen eingetragen.
  • Am Amtsgericht von Weilheim wird kein Handelsregister geführt, demnach existiert die angegebene Handelsregisternummer HRB 3642 nicht.
  • Ebenso existiert die angegebene Umsatzsteuernummer nicht.
  • Der Onlineshop ist deutscher Herkunft, jedoch steht der Server des Shops in den USA. Dies ist sehr unüblich.

Unser Fazit zu floorr.de

Sie haben bei floorr.de keinerlei Ansprechpartner, daher können Sie auch hier keine Verbraucherrechte geltend machen. Da der Einkauf per Vorkasse abgewickelt wird, raten wir von einem Einkauf definitiv ab, denn wir haben den dringenden Verdacht, dass es sich bei floorr.de um einen Fakeshop handelt. Zur Zeit ist noch völlig unbekannt, von wem der Onlineshop überhaupt betrieben wird und wer die Verantwortung dafür trägt.

Warnung vor Fakeshop: Hier sollten Sie keine Adidas-Schuhe und -Bekleidung kaufen

Die Marke Adidas ist für den Sport und die Freizeit sehr beliebt. Dies machen sich auch Betrüger zu nutze und eröffnen daher einen Fakeshop für Adidas Schuhe und Bekleidung nach dem nächsten. Wir möchten Sie mit unserem Artikel vor solchen Betrügern warnen, damit Sie nicht auf solche Fakeshops hereinfallen und am Ende nicht nur ohne Geld, sondern auch noch ohne Schuhe oder Kleidung dar stehen.

Folgende Onlineseiten mit Adidas-Produkten stehen unter Fakeshopverdacht

A

  • de (15.05.2018)
  • adfc-wesel.de (15.05.2018)
  • de (11.03.2019)
  • de.com (21.09.2018)
  • de (12.02.2019)
  • adl-lu.de (15.06.2018)
  • ads-sales.com (28.08.2018)
  • com (15.05.2018)
  • com (12.02.2019)
  • de (15.05.2018)

B

  • at (06.07.2018)
  • de | Adidas und Nike (15.05.2018)
  • de (17.08.2018)
  • blaue-baerchen.de (31.07.2018)
  • bluetenzauber-neuhofen.de (29.11.2018)
  • bueter-meppen.de (29.11.2018)

C

  • com | Adidas, Nike, New Balance, Converse (15.05.2018)
  • collegium-musicum.at | Adidas, Nike, New Balance, Converse (15.05.2018)

Werbung:
D

  • de (25.05.2018)
  • com (01.04.2019)
  • de (11.03.2019)
  • com (29.11.2018)

E

  • de (31.07.2018)
  • erlebnis-und-reisen.de (28.08.2018)

F

  • ferienunterkunft-zingst.de (17.05.2019)
  • ferienwohnung-ammersee-herrsching.de (31.07.2018)
  • ffw-oberesch.de (08.08.2018)
  • com (29.11.2018)
  • fph-schwerin.de (05.06.2019)
  • fsv-oberprechtal.de (30.11.2018)

G

  • gasthof-greitschuetz.de (15.05.2018)
  • geschenke-glossar.de (15.05.2018)
  • de (15.05.2018)
  • at (25.03.2019)

H

  • haus-geissbuehl.de (29.11.2018)
  • de (09.12.2018)
  • de | Adidas, Nike (15.05.2018)

I

  • indoor-store.de (15.06.2018)
  • de | auch Nike (06.07.2018)

J

  • de (04.06.2019)
  • jb-hochzeitsfotos.de (25.05.2018)
  • jetzt-lastminute-pauschalreise.de (15.05.2018)
  • ga (07.05.2019)

K

  • kaffeehaus-viersen.de (27.12.2018)
  • kickit-spiel.de (06.07.2018)
  • kjeir-hues.de (29.11.2018)
  • klosterkirche-vechta.de (29.11.2018)

L

  • liane-deicke.de (03.05.2019)
  • de (04.10.2018)
  • com (25.05.2018)

M

  • de (06.07.2018)
  • de (28.01.2019)
  • de (29.11.2018)
  • com (12.02.2019), Adidas und Nike

N

  • de (06.07.2018)
  • neurieder-kinderladen.de (29.11.2018)
  • com (17.12.2018), Adidas und Nike

P

  • piraten-paf.de (04.10.2018)
  • projekt-mali.de (04.10.2018)
  • provitas-ggmbh.de (15.05.2018)
  • puro-hamburg.de (29.11.2018)

R

  • ra-albrecht.de (04.10.2018)
  • rabbiner-ronis.de (01.07.2019)
  • reiselounge-wein.de (18.11.2018)
  • retail-esolutions.de (15.05.2018)
  • rock-arena.de (29.11.2018)
  • running-schuhe.com | Adidas, Nike, New Balance, Asics, Converse, Jordan (15.05.2018)

S

  • com (13.03.2019)
  • de (31.07.2018)
  • schuhe-rabatt.com | Adidas, Nike, New Balance, Asics, Converse, Jordan (15.05.2018)
  • de (15.05.2018)
  • schumann-stephan.de (12.02.2019), Adidas, Nike und Vans
  • com | Adidas, Nike (15.05.2018)
  • ch | Adidas, Nike, Reebok (15.05.2018)
  • de (15.05.2018)
  • stto-kabel.de | Adidas, Reebok (15.05.2018)

T

  • de (28.08.2018)
  • ch (15.05.2018)

U

  • ulla-rhan.de (06.07.2018)

V

  • de (15.05.2018)

W

  • de | Adidas, Nike (15.05.2018)

Z

  • de (29.11.2018)
  • de (27.03.2019)

Warnung vor Fakeshops: Fußball-Fanartikel und Trikots nicht hier kaufen

Alle Artikel rund um das runde Leder sind einfach sehr beliebt, dabei ist es auch gleichgültig, ob gerade Fußball WM, EM oder einfach nur Bundesliga gespielt wird. Genau das wissen auch die Betrüger und machen sich die Euphorie der Fans zu Nutze. Aufgrund dessen eröffnen die Betrüger auch einen Fakeshop nach dem anderen. Um zu verhindern, dass Sie letzten Endes auf einen unseriösen Webshop hereinfallen und Geld für Artikel ausgegeben haben, die Sie nicht bekommen werden, möchten wir Sie mithilfe diesen Artikels davor warnen bei diesen Fakeshops einzukaufen.

Die folgenden Onlineseiten mit Produkten für Fußball stehen unter Fakeverdacht

A

  • club (15.08.2018)

C

  • clublounge-les2.de (31.05.2019)

D

  • de (21.06.2018)

E

  • com (21.06.2018)

F

  • com (07.06.2018)
  • fc-trikot.net (07.06.2018)
  • fff–pascher.net (07.06.2018)
  • fischundmehr-usedom.de (07.06.2018)
  • com (07.06.2018)
  • de (05.02.2019)
  • eu (07.06.2018)

G

  • goldankauf-zuelpich.de (21.06.2018)

J

  • vip (27.06.2018)

P

  • pwa-kfz-handel.de | auch andere Adidas-Klamotten (07.06.2018)

T

  • trikoti-shop.com (07.06.2018)
  • trikots-kaufen.net (07.06.2018)
  • com (18.03.2019)

1-100

  • de (07.06.2018)
  • 11-trikots.com (07.06.2018)

rosyee.com: Onlineshop mit Frauenmode zu günstigen Preisen oder doch nicht?

Die Damenwelt wird auf rosyee.com mit günstigen Preisen und Rabatten gelockt. Allerdings wirft dieser Shop bei unseren Lesern viele Fragen auf wie z.B. warum dieser Laden ein fehlendes Impressum hat. Es handelt sich jedoch trotzdem nicht um einen typischen Fakeshop.

Es häuft sich, dass immer mehr Shops aus dem asiatischen Raum versuchen, sich auf dem europäischen Markt zu etablieren. Sie bieten billige Produkte an und trotzdem sind diese nicht immer konkurrenzfähig, denn oftmals entspricht die Qualität der Produkte den sehr günstigen Preisen. Allerdings wissen dies viele Verbraucher und können mit diesem auch leben.

Anders lässt es sich nicht erklären, dass Verkaufsplattformen wie koogoshop.com, QueenEva.com, PrimeShe.com und vova immer größerer Beliebtheit erlangen. Diese Shops fallen allerdings nicht nur positiv auf. Der Webshop lovovincy.com ist unseren Lesern besonders negativ aufgefallen. Der China-Shop fiel auf mit schlechter Produktqualität, ebenso mit dem Geschäftsgebaren. Es gibt auch Probleme bei Shops, die kostenlose Produkte anbieten. In diesem Zusammenhang haben wir über deinschmuckshop.com berichtet. Mit dem Onlineshop Shein sind viele Kunden dagegen sehr zufrieden. Allerdings gibt es auch bei diesem Shop viele negative Bewertungen und Meinungen.

Ein Großteil der neuen Onlineshops werden von ChicV International Holding Limited in Hongkong betrieben. Zur Zeit erhalten wir von unseren Lesern viele Anfragen zu einem weiteren Shop dieses Unternehmens. Dabei geht es um den Onlineshop rosyee.com. Der Betreiber ist auch hier auf deutsche Kunden aus. Äußerlich macht dieser zunächst einmal einen guten Eindruck, jedoch erinnert uns die Aufmachung der Seite irgendwie an Onlineshops wie looprita.com, cuteelva.com, champski.com, modetalente.com, luvstars.com, koogoshop.com, QueenEva.com und likelymore.com. Dies hat den Grund, dass die ChicV International Holding Limited auch hinter diesen Shops steckt und diese betreibt. Sie sollten jedoch einige Punkte bei Ihrem Einkauf auf rosyee.com beachten. Anschließend können Sie dann entscheiden, ob Sie noch immer dort einkaufen möchten oder nicht.

Wie seriös ist der Onlineshop rosyee.com?

Wir können die Frage nach der Seriosität leider nur teilweise beantworten im Bezug auf den Onlineshop rosyee.com. Dazu fehlt uns schlichtweg die Erfahrung mit Bestellungen und der dazu gelieferten Ware. Wir können jedoch auf die Fakten, die wir belegen können, hinweisen.

Der Webshop rosyee.com verstößt gegen die vorgeschriebene Impressumspflicht in Deutschland. So ist auf der gesamten Webseite kein Hinweis zu finden, wem die Firma denn tatsächlich gehört. Sie bekommen lediglich einen Hinweis, wenn Sie eine Domainabfrage starten, dass diese der ChicV International Holding Limited gehört. Wenn Sie dann doch Ihre Verbraucherrechte geltend machen möchten, dann wissen Sie trotzdem nicht, an wen Sie sich wenden können.

Ist rosyee.com ein Fakeshop?

Wir würden den Modeshop rosyee.com nach aktuellen Recherchen nicht als Fakeshop bezeichnen. Allerdings müssen wir auch eingestehen, dass der Shop einige Merkmale eines Fakeshops aufweist, daher raten wir ganz besonders zur großen Vorsicht. Bisher haben wir jedoch noch keine Hinweise bekommen, dass der Shop die bestellte Ware nicht ausliefert. Daher gehen wir davon aus, dass es sich zwar um einen noch unbekannten Onlineshop handelt, der seine Identität geheim hält, aber es handelt sich um keinen Fakeshop.

Versandkosten und Zölle bei rosyee.com

Auf der Seite wird mit lukrativen Rabatten geworben, die vom Bestellwert abhängig sind. Die Staffelungen reichen von 5 Prozent über 10, bis hin zu 15 Prozent. Der Postversand kostet 6 €. Sie sollten jedoch bei einer Bestellung im Onlineshop beachten, dass noch weitere Kosten auf Sie zukommen könnten. Auf diesen Umstand wird hier wie auch bei ähnlichen Webshops auch hingewiesen.

Normalerweise werden Kunden keine zusätzlichen Gebühren per Post zugestellt. In einigen europäischen Ländern müssen Sie jedoch möglicherweise Zölle oder Mehrwertsteuer gemäß den in Ihrem Land geltenden

Wenn die Ware aus dem nichteuropäischen Ausland kommen, dann ist es zwingend erforderlich, sich mit den Zollbestimmungen auseinanderzusetzen. Vom Zoll befreit ist alles, was unter einem Gesamtbestellwert (inklusive der Versandkosten) von 22 € pro Shop und Liefertag liegt. Das Paket muss jedoch mit dem Rechnungsbetrag ausgestattet sein, denn anders kann der Zoll nicht wissen, welchen Gegenwert das Paket hat. Ist dies nicht der Fall, müssten Sie sich mit dem Zoll in Verbindung setzen und dies kann leider sehr schnell sehr teuer werden. Die Einfuhrumsatzsteuer und Verbrauchsteuer kann zwischen 22 und 150 Euro betragen. Ab einem Bestellwert über 150 Euro werden dann noch die Abgaben nach dem Zolltarif berechnet.

Welche Lieferzeiten gibt es bei rosyee.com

Wir gehen zum aktuellen Zeitpunkt davon aus, dass die bestellte Ware auch wirklich geliefert wird. Aufgrund des Ziellandes geht die Webseite von Lieferzeiten bis zu 25 Werktagen (3-5 Werktage Bearbeitung + 10-20 Werktage Postversand) aus.

Kann man die Bestellung auf roayee.com stornieren und zurücksenden?

Sie haben laut der Webseite zunächst 15 Tage Rückgaberecht. Es kann jedoch auch vorkommen, dass Sie die Ware nicht mehr zurückgeben können. Für Verwirrung sorgt eine Formulierung auf der Webseite:

Artikel (außer Verkaufsartikel, Badebekleidung, Schmuck) können innerhalb von 15 Tagen ab dem gelieferten Tag zurückgegeben oder umgetauscht werden.

Auf der Webseite werden quasi alle Artikel (Verkaufsartikel, Badebekleidung und Schmuck) angeboten, die auf von der Rückgabe ausgeschlossen werden. Daher bleiben hier einige Fragen offen.

Sie können die Artikel 24 Stunden nach der Bestellung stornieren. Es fallen Stornierungsgebühren in Höhe von 15 Prozent des Kaufpreises an, wenn Sie erst nach 24 Stunden stornieren. Um dies zu tun, müssen Sie dann das Unternehmen unter der Emailadresse service@rosyee.com kontaktieren.

Welche Bezahlmethoden bietet rosyee.com an?

Die Webseite rosyee.com bietet neben der Kreditkarteenzahlung (VISA, Mastercard und Maestro) auch PayPal als Zahlungsmethoden an.

 

Die Bezahlung mit PayPal kann sinnvoll sein, denn wenn Probleme auftreten, können Sie sich hierbei auf den Käuferschutz berufen. Jedoch ist dieser keine Garantie für eine Rückerstattung des Geldes. Bei den sogenannten China-Shops hat in vielen Fällen der Käuferschutz nicht gegriffen. Für die Qualität der Produkte gilt dieser nämlich nicht.

Ist rosyee.com telefonisch erreichbar?

Leider ist dies nicht der Fall. Auf der gesamten Webseite finden Sie weder eine Hotline, noch eine Rufnummer. Dadurch ist bei Problemen niemand erreichbar.

Bewertungen von rosyee.com im Internet

Zu dem Onlineshop gab es im Juli 2019 noch keine nennenswerten Erfahrungsberichte oder Bewertungen von Verbraucherschutzportalen oder Bewertungs-Plattformen. Somit muss an dieser Stelle die weitere Entwicklung abgewartet werden.

Schlussfolgerung und Ihre Meinung zu rosyee.com

Wir raten zu großer Vorsicht bei der Bezahlung per PayPal. Deutsche Rechtsnormen und das Verbraucherschutzgesetz sind für diese Webseite nicht ausschlaggebend. Rosyee.com kommt auch der Informationspflicht aufgrund des fehlenden Impressums nicht nach. Aufgrund dieser Problematik dürfte es in Deutschland rein theoretisch gar nicht zu einem gültigen Vertragsabschluss kommen.

 

Ein weiterer Punkt ist, dass nicht bekannt ist, mit wem Sie den Kaufvertrag abschließen. Ebenso ist unbekannt, woher die Ware genau kommt, die Sie dort bestellen. Sie müssen sicher auch Abstriche in der Qualität der Produkte aus dem asiatischen Raum machen. Offene Fragen sind auch in Punkto Rückgabe vorhanden. Diese Probleme sollten Sie von einem Kauf bei rosyee.com absehen.

Cyberino.store: Seriöser Onlineshop oder Abzocke

Der Onlineshop cyberino.store wirbt mit einem kostenlosen Versand und einer Geld-zurück-Garantie auf seiner Seite. Sie bekommen bei dem Onlineshop Küchen- und Haushaltsgeräte, Digitalkameras, Fernseher, Tablets, Smartphones, Drohnen, Heimkino- und Gaming-Zubehör zu sehr günstigen Preisen. Doch bekommen Sie schlussendlich Ihre bestellte Ware?

Für Aufsehen im Netz sorgt aktuell der Onlineshop cyberino.store. Wir sind von unseren Lesern gefragt worden, ob es sich bei dem Webshop um einen seriösen Shop oder ob es sich hierbei um einen Fakeshop handelt. Auf den ersten Blick ist dies oftmals nicht erkennbar, daher haben wir diesem Shop einer Sicherheitsanalyse unterzogen.

Welche Probleme gibt es auf cyberino.store?

Zunächst macht die Webseite cyberino.store einen guten Eindruck. Aber das hatten wir in der letzten Zeit schon sehr oft. Die Seite hat ein Impressum, welches auch mit vollständigen Angaben ausgefüllt ist. Wenn man von der Kontaktmöglichkeit einmal absieht, denn dies ist nicht vorhanden. Sie haben keinerlei Telefonnummer, Faxnummer oder E-Mail-Adresse im Impressum. Genau das macht uns stutzig und wir schauen einmal genauer hin.

Faktencheck für cyberino.store

  • Sie finden keinerlei Rufnummer auf der gesamten Webseite. Wenn Sie Fragen zu einem Produkt oder auch zu ihrer Bestellung haben, dann werden Sie keinen erreichen. Es ist leider auch fraglich, ob Sie per Email jemanden erreichen.
  • store hat im Impressum als Firmeninhaber Cyberino24 GmbH angegeben. Doch laut dem deutschen Firmenregister gibt es diese Forma nicht. Demnach ist der Name auch ausgedacht.
  • Es gibt auch Probleme bei der Handelsregisternummer HRA 105340. Diese Nummer gibt es laut dem Register nur einmal in München und gehört dort zu einem Ingenieurunternehmen. Mit dem Shop hat dies nichts zu tun.
  • Die Webseite hat ihren Server in den USA stehen. Dies ist ungewöhnlich für einen seriösen, deutschen Onlineshop.
  • Es wird geworben mit der Bezahlung per PayPal, Klarna (Sofort), Amazon Payments, VISA Card und auch per Vorkasse. Allerdings bleibt nach dem Bestellprozess nur die Bezahlung per Vorkasse. Somit liegt das gesamte Risiko bei Ihnen als Käufer.

Unser Fazit zu cyberino.store

Sie haben keinen Ansprechpartner bei cyberino.store. Daher ist es auch nicht möglich, das Verbraucherrecht geltend zu machen. Somit raten wir Ihnen von einem Einkauf per Vorkasse ab, denn wir haben den Verdachte, dass es sich bei cyberino.store um einen Fakeshop handelt. Aktuell ist bislang nicht bekannt, wer für cyberino.store verantwortlich ist und wer diesen überhaupt betreibt.

Yoyokila.com: Preisgünstige Designer-Mode oder billiger China-Stoff

Auf der Bildfläche ist schon wieder ein Onlineshop aufgetaucht, das berichtet Onlinewarnungen, der viele Fragen hinterlässt. Der Anbieter wirbt auf seiner Seite yoyokila.com mit preisgünstiger Mode in Designer-Boutique-Qualität. Wir stellen uns die Frage, ob dies auch wirklich so ist? Wir mussten feststellen, dass uns der Shop uns irgendwie an etwas erinnert. Wenn Sie wissen wollen, woran, dann sollten Sie weiter lesen.

Sollen wir Ihnen die Frage gleich jetzt auflösen? Die Bilder des Onlineshops yoyokila.com haben uns mit einem Mal an viele andere Onlineshops erinnert wie violetluck.comrosionly.com,

rosyee.comlooprita.comcuteelva.comchampski.commodetalente.comluvstars.comkoogoshop.comQueenEva.com und likelymore.com. Sie werden gleich erfahren, warum dies der Fall ist.

Shops aus dem asiatischen Raum versuchen immer wieder auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen. Die billigen Produkte sind zwar zum Teil außerhalb jeglicher Konkurrenz, den qualitativ ist diesen Produkten der sehr günstige Preis anzusehen. Jedoch kaufen sehr viele Verbraucher dort ein und dies zeigt uns, dass diese wohl mit dem Umstand gut leben können.

Wir können uns anders nicht erklären, dass es viele Verkaufsplattformen wie beispielsweise koogoshop.comQueenEva.comPrimeShe.com und vova gibt. Die Shops fallen jedoch nicht nur im positiven Sinne auf. Die Kunden waren mit der Qualität der Produkte wie auch mit dem Geschäftsgebaren des China-Shops sehr unzufrieden. Es sind auch Probleme bekannt, von den Anbietern kostenloser Produkte. In diesem Zusammenhang haben wir schon über deinschmuckshop.com berichtet. Mit dem Onlineshop Shein sind dagegen viele Kunden sehr zufrieden, doch auch hier gibt es viele negative Meinungen und Bewertungen.

Es ist jedoch sehr auffällig, dass die Firma ChicV International Holding Limited mit dem Sitz in Hongkong viele der neuen Shops gründet. Von diesem Unternehmen werden immer mehr Shops aufgemacht. Wir finden aktuell (auch durch die Hilfe unserer Leser – vielen Dank dafür) immer neue Seiten. Auch der Webshop yoyokila.com gehört zur ChicV International Holding Limited, ebenso wie die anderen erwähnten Shops. Daher haben wir diesen Shop einmal genauer angesehen. Wenn Sie bei yoyokila.com einkaufen möchten, sollten Sie einige Dinge beachten. Wenn Sie anschließend noch immer dort einkaufen möchten, können Sie dies natürlich gern tun.

 

Ist yoyokila.com ein seriöser Onlineshop?

Bei dem Shop yoyokila.com können wir die Seriosität nur zum Teil beantworten. Wir haben keinerlei Erfahrungen bezüglich der Bestellungen und gelieferter Ware. Wir können jedoch die Fakten belegen.

Der Webshop verstößt gegen die in Deutschland vorgeschriebenen Impressumspflicht. Die Webseite liefert keinerlei Informationen, wem die Firma gehört. Lediglich bei einer Domainabfrage kommt die Firma ChicV International Holding Limited heraus. Doch am Ende ist trotzdem nicht bekannt, bei wem Sie Ihre Verbraucherrechte geltend machen können.

Die finden keinerlei Telefonnummer auf der gesamten Webseite. Somit ist es nicht möglich, mit dem Hersteller direkt Kontakt aufzunehmen. Somit bleibt lediglich der Weg per E-Mail. In diesem Fall sind wir auf die Erfahrung unserer Leser angewiesen. Leider lässt auch bei diesem Anbieter die schriftliche Kommunikation sehr zu wünschen übrig.

Der Onlineshop hat seinen Server in Kanada stehen. Registriert ist die Domain auf die Firma ChicV International Holding Limited aus Hongkong. Aus Sicht des Verbrauchers eine Kombination, die nicht besonders sicher ist, denn Ihre Rechte werden Sie auch nur hier schwierig durchsetzen können.

Es ist deutlich sichtbar, dass es sich bei diesem Anbieter nicht um einen aus Deutschland oder Europa handelt. Wir vermuten, dass das Unternehmen seinen Sitz in Fernost hat. Wir können derzeit keinerlei Aussagen zur Qualität oder Passgenauigkeit der Produkte von yoyokila.com sagen. Uns fehlen zu diesem Thema eigene Erfahrungen. Unterhalb des Artikels können Sie uns gern Ihre Erfahrungen mitteilen.

Ist yoyokila.com ein Fakeshop?

Wir würden den Modeshop yoyokila.com zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht als Fakeshop bezeichnen. Der Webshop enthält jedoch einige Merkmale von Fakeshops, daher raten wir an dieser Stelle zu besonders großer Vorsicht. Wir haben derzeit auch noch keinerlei Hinweise, dass der Webshop die bestellte Ware nicht liefert. yoyokila.com ist zwar ein unbekannter Onlineshop und hält seine Identität geheim, es ist jedoch kein Fakeshop. Wenn Sie andere Erfahrungen zu diesem Shop gemacht haben, dann nutzen Sie gern die Kommentarfunktion unter diesem Artikel, um sich dort mit anderen Lesern austauschen zu können oder senden Sie uns eine Email unter kontakt@onlinewarnungen.de

Versandkosten und Zölle bei yoyokila.com

Die Seite wirbt ihre Kunden mit lukrativen Rabatten. Geben Sie bei Ihrer ersten Bestellung den Code „Free“ ein, entfallen die Versandkosten. Ein weiteres Angebot ist, dass Sie auf Ihren dritten Artikel 30 Prozent Rabatt eingeräumt bekommen. Es wird aber auch an anderer Stelle mit „Kosten €99, erhalten Sie €10 Rabatt!“ geworben.

Ohne die Rabattaktionen bezahlen Sie für den Postversand 6,50 Euro. Bestellen Sie im Onlineshop, kann es vorkommen, dass noch zusätzliche Kosten anfallen. Wir kennen dies bereits von anderen Onlineshops, die ähnliches auf ihrer Webseite stehen haben:

In den meisten Ländern müssen unsere Kunden keine Einfuhrgebühren, Zölle oder Mehrwertsteuer (Mehrwertsteuer) zahlen. In einigen begrenzten Ländern (insbesondere in einigen europäischen Ländern, z. B. Deutschland, Italien, Großbritannien und Kanada usw.) müssen möglicherweise Zölle oder Mehrwertsteuer gemäß den in Ihrem Land geltenden Vorschriften erhoben werden.

Wenn Sie Waren aus dem nichteuropäischen Ausland erhalten, beachten Sie bitte die Zollbestimmungen. Bei einem Gesamtbestellwert von 22 Euro pro Shop und Liefertag, inklusive der Versandkosten, ist zollfrei. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der Rechnungsbetrag auf dem Paket vermerkt ist, schließlich muss der Zoll den Gegenwertes des Paketes wissen. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen Sie sich mit dem Zoll in Verbindung setzen und dies kann teilweise sehr teuer werden. Es kommen dann nämlich noch Einfuhrumsatzsteuer und Verbrauchsteuer (bei verbrauchsteuerpflichtigen Waren) zu der Bestellung. Beträgt der Wert über 150 € Bestellwert, berechnet der Zoll die Abgaben nach Tarif.

Wie lange ist die Lieferzeit bei yoyokila.com

Wir gehen zum gegenwärtigen Zeitpunkt davon aus, dass die Ware der Kunden auch wirklich ausgeliefert wird. Laut der Webseite beträgt die Lieferzeit je nach Zielland bis zu 35 Werktage (3-5 Werktage Bearbeitung + 7 – 30 Werktage Postversand). Allerdings widerspricht sich die Webseite hier, denn es wird an anderer Stelle zu diesem Thema abgegeben:

Wir freuen uns, internationalen Versand für die meisten Destinationen der Welt anbieten zu können. Die Super-Spar-Option dauert 7 bis 30 Werktage und die schnellere Lieferung dauert 2 bis 5 Werktage. Für jede Bestellung werden 3 bis 5 Werktage Bearbeitungszeit benötigt.

Es ist auch mit diesem Absatz nicht absehbar, wie lange Sie auf Ihre bestellte Ware tatsächlich warten müssen:

Wenn Sie beispielsweise ein figurbetontes Kleid bestellen, benötigt es 3-5 Werktage Bearbeitungszeit und dann 7-30 Werktage Lieferzeit, wenn Sie den Versand besonders günstig wählen. Daher können Sie erwarten, dass Sie es in 10-35 Werktagen erhalten.

Momentan können wir Ihnen die tatsächliche Lieferzeit nicht angeben. Aus Erfahrung wissen wir jedoch, dass Sie sich auf eine längere Wartezeit einrichten sollte, ehe Sie Ihre Ware erhalten.

Kann man die Bestellung auf yoyokila.com stornieren und zurücksenden?

Die Webseite gibt an, dass der Kunde 15 Tage Rückgaberecht hat. Es kann jedoch auch der Fall eintreten, dass es gar nicht möglich ist, die Ware zurück zu geben. Auf der Webseite findet sich zu diesem Thema folgender Formulierung und sorgt damit für ziemliche Verwirrung:

Einkauf (außer Badebekleidung und Endverkauf) kann innerhalb von 15 Tagen ab dem Lieferdatum zurückgegeben oder umgetauscht werden

…Endverkaufsartikel sind für eine Rückgabe oder einen Umtausch ausgeschlossen.
Badebekleidung kann nicht zurückgegeben oder umgetauscht werden.

Zu dem Bereich Endverkaufsartikel und Badebekleidung zählt nämlich beinahe alles, was auf der Webseite an Waren angeboten wird. Somit bleiben auch hier einige Fragen offen.

Eindeutig geklärt ist jedoch, dass Sie als Kunde die Rückerstattungskosten tragen müssen und dies kann sehr teuer werden.

Hinweis: Wenn Sie ein Paket in den asiatischen Raum senden möchten, ist dies kein günstiges Vergnügen. Möchten Sie beispielsweise ein Paket bis 5 kg nach Hongkong per DHL versenden, dann kostet Sie dies etwa 46 Euro. In den meisten Fällen ist dies teurer, als der Wert des bestellten Produktes.

Sie können Ihren Einkauf innerhalb von 24 Stunden nach dem Kauf stornieren. Wenn Sie die Stornierung jedoch erst 24 Stunden später auslösen, berechnet Ihnen das Unternehmen eine Stornierungsgebühr von 15 Prozent des Kaufpreises. Kontaktieren Sie dazu das Unternehmen unter der E-Mail-Adresse service@yoyokila.com

Welche Bezahlmethoden bietet yoyokila.com an?

Die Webseite wirbt mit den Bezahlarten PayPal und Kreditkarte (VISA, MasterCard, Maestro).

Die Bezahlung mit PayPal kann durchaus sinnvoll sein, denn der Käufer kann sich damit bei Problemen auf den Käuferschutz berufen. Jedoch ist dieser keinerlei Garantie für eine Rückerstattung. Es gibt viele bekannte Fälle bei den sogenannten China-Shops, dass der Käuferschutz an dieser Stelle nicht gegriffen hat, denn bei der Qualität der Produkte gibt dieser leider nicht.

Der Onlineshop yoyokila.com im Internet

Es gab im Juli2019 noch keinerlei Erfahrungsberichte oder Bewertungen von Verbraucherschutzportalen oder Bewertungs-Plattformen, die nennenswert gewesen wären. Somit müssen wir hier nun erst einmal die weitere Entwicklung abwarten.

Schlussfolgerung und Ihre Meinung zu yoyokila.com

Wir raten zukünftigen Kunden trotz der Bezahlung per PayPay zu großer Vorsicht, da sich der Betreiber und somit auch die Webseite nicht an die deutschen Rechtsnormen und das Verbraucherschutzgesetz halten. yoyokila.com kommt ebenso wenig der Informationspflicht aufgrund des fehlenden Impressums nicht nach. Aufgrund dieser Tatsache dürfte es in Deutschland gar nicht zu einem gültigen Vertragsabschluss kommen.

Ebenso zu bedenken ist, dass es völlig unbekannt ist, mit wem Sie den Kaufvertrag abschließen. Sie wissen auch nicht, woher die Ware ursprünglich kommt, die Sie dort im Webshop bestellen. Auch sollten Sie bedenken, dass die Qualität der Ware aus dem asiatischen Raum nicht mit der aus Deutschland zu vergleichen ist. Zum Thema Rückgabe sind ebenfalls noch viele Fragen offen. All diese Probleme zusammengefasst, bringen ums dazu, von einem Einkauf bei yoyokila.com abzuraten.

Abzocke online – wie kann ich Fake-Shops im Internet erkennen?

Hier die wichtigsten Informationen vorab, die auch bei der Verbraucherzentrale zu lesen sind:

  • Designer-Bekleidung, Markenuhren, Handtaschen, Hightech-Trendprodukte und vieles mehr lassen sich via Onlineshops bequem von zuhause aus in einer großen Produktvielfalt bestellen. Die vor allem bequeme Bestellmöglichkeit sorgt für einen breiten Zulauf diverser Shops.
  • Allerdings können sich hinter Onlineshops auch Betrüger verbergen, die sogenannte Fake-Shops (gefälschte Online Verkaufsplattformen) erstellen und damit Online-Einkäufer abzocken wollen.
  • Hiermit wollen wir ihnen einige Möglichkeiten aufzeigen, sich vor diesen Abzockern zu schützen und somit nicht darauf hereinzufallen.

Auf den ersten Blick sind solche Fake-Shops eher schwer zu erkennen. Hierbei gibt es zum einen Kopien von real existierenden Webshops und wirken damit für den Verbraucher bzw. Käufer zunächst einmal täuschend echt. Durch gut kopierte Produktbilder und Informationen aus dem Internet gepaart mit einem professionell wirkenden Auftritt gewinnen diese Fake-Shops dann schnell das Vertrauen der oft ahnungslosen Käufer. Durch besonders günstige Preise vermeintlicher Markenartikel werden Käufer dann auch noch schneller zum Kauf animiert. Hierbei wird meist Vorkasse verlangt und so erhält der vermeintliche Interessent dann minderwertige Ware zu einem überhöhten Preis oder im schlimmsten Fall gar keine Ware. Die vermeintlichen Händler dieser Fake-Shops geben dabei häufig Lieferschwierigkeiten an und vertrösten damit die Betroffenen damit diese keine rechtlichen Schritte einleiten.

Folgende Punkte sind wichtig um nicht auf einen Fake-Shop hereinzufallen:

Internetadresse weist auffälliges Muster auf

Sollte die Internetadresse Ungereimtheiten aufweisen, so kann dies schon ein erstes Warnzeichen sein. Dabei geht es vor allem zunächst um die Domainendung, die im üblichen Fall mit .de enden müsste. Alternativ zb. auch .de.com. Allerdings lässt sich dies nur erkennen, wenn auch die korrekte Adresse bekannt ist.

Wichtig ist auch zu prüfen ob die Adresse auch zum eigentlichen Inhalt der Seite passt. Wenn es zb. in der URL einer Seite um Pflanzen geht und hierbei dann Schuhe, Bekleidung oder anderweitige, fremde Produkte angeboten werden.

Unsichere Zahlungsweisen

Üblicherweise werden Kunden in vertrauenswürdigen Onlineshops verschiedene, sichere Zahlungsmethoden angeboten. Bei Fake-Shops wird häufig nur die Vorkasse in Form einer Überweisung verlangt, welche als eher unsicher gilt. Idealerweise gibt es erst die Ware und dann das Geld. Wenn keine kundenfreundliche Zahlungsweise vorhanden ist, sollten Sie hier besser nichts bestellen.

Unüblicher, günstiger Preis

Natürlich muss nicht jeder günstige Onlineshop gleich ein Fake-Shop sein. Analog dazu muss auch nicht jeder Fake-Shop sehr günstig im Angebot sein. Wenn sich allerdings in einem bestimmten Onlineshop auffallend günstige Artikel befinden, sollte man hier schon genauer hinsehen. Gerade wenn es um Markenartikel geht ist Vorsicht geboten. Gerade mit dieser Methode und damit verbundenen Markenartikeln arbeiten sehr viele Azocker.

Gefälschte Gütesiegel

Solche Fake-Shops nutzen häufig auch frei erfundene Gütesiegel, die jedoch keine wirkliche Aussagekraft besitzen. Häufig gibt es auch Fake-Shops, die beispielsweise Gütesiegel von „Trusted Shops“ verwenden ohne hierfür überhaupt eine Lizenz zu besitzen. Wenn Sie auf das Siegel klicken können Sie schnell feststellen, ob das Siegel auf mit einem Zertifikat des Händlers versehen ist. Ist bei dem Trusted Shops Zertifikat keine Lizenz verlinkt dürfte es sich vermutlich um ein gefälschtes Zertifikat handeln.

Kundenbewertungen

Gerade beim Thema Kundenbewertungen gibt es auch einiges zu beachten. Hierbei ist es wichtig sich auf die Bewertungen für einen Shop verlassen zu können. Wenn es allerdings überwiegend nur positive Meldungen über den vermeintlichen Shop auf der Seite gibt, sollte man Skepsis walten lassen. Diese Vorsicht ist vor allem auch dann geboten, wenn andere Bewertungen über den jeweiligen Shop auf externen Plattformen vermehrt auf betrügerische Machenschaften und ähnliches hinweisen.

AGB

Sogenannte Fake-Shops können hierbei teils frei erfundene oder einfach kopierte AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) aufweisen. Dies ist für den Verbraucher oftmals allerdings auch nicht einfach zu erkennen. Ein wichtiges Erkennungsmerkmal ist hier ein schlecht geschriebenes Deutsch, was ggf. mit Übersetzungsprogrammen zusammen hängt. Sollte dies der Fall sein oder sollten die AGB grundsätzlich fehlen ist von einer Bestellung eher abzuraten.

Impressum

Wenn kein Impressum auf der Seite zu finden ist, dann ist das ein absolutes No-Go. Allerdings machen es einem die meisten Fake-Shops nicht allzu einfach, da die Betreiber wissen wie wichtig es ist zumindest ein solches mit aufzunehmen. Wenn ein Impressum auf der Seite vorhanden ist, so muss hier unter anderem eine Adresse, ein Vertretungsberechtigter des Unternehmens und eine Emailadresse enthalten sein. Außerdem sollte hier ein Verweis auf das Handelsregister mit entsprechender Nummer vorhanden sein.

Opfer von Fake-Shops können folgendes tun:

  • Wer bereits Geld überwiesen hat, sollte seine Bank umgehend auffordern die Zahlung wieder rückgängig zu machen. Ist die Überweisung erst wenige Stunden her ist dies oftmals noch möglich. Wer eine andere Zahlungsart wie zb. die Lastschrift nutzt kann diese auch noch bis zu 8 Wochen nach dem Einzug rückgängig machen. Hierzu muss man sich natürlich auch an die betreffende Bank wenden.
  • Alle vorhandenen Belege zur Onlinebestellung in dem jeweiligen Shop sollten gesammelt und selbstverständlich gesichert werden. Hierzu gehören die wichtigen Punkte wie der Kaufvertrag, die Bestellbestätigung, ein Screenshot des Angebots sowie Emails die man im Verlauf der Bestellung erhalten hat.
  • Rechtlich gesehen handelt es sich bei einem Fake-Shop Angebot und Durchführung um Betrug. Die Betroffenen können mit den ausgedruckten Unterlagen zur nächstgelegenen Polizei gehen und hier eine Anzeige aufgeben oder sich bei einer nächstgelegenen Beratungsstelle der Verbraucherzentrale melden und den Fall prüfen lassen.

Kosten, Preise, Fristen und Zahlungsbedingungen

  • Die AGBs des jeweiligen Shops müssen einwandfrei lesbar, einfach abrufbar, übersichtlich und zudem speicherbar sein. Dabei müssen Sie dem Verbraucher spätestens auch bei der Lieferung der Ware in Textform, zb. per Email oder auf dem Papier bereitgestellt werden.
  • Zudem muss der Anbieter der Ware noch vor der Abgabe der Bestellung über die folgenden Punkte und Informationen klar und deutlich auf der Internetseite informieren:
  • Die wesentlichen Eigenschaften der Dienstleistungen oder Waren.
  • Gesamtpreis der Waren einschließlich Mehrwertsteuer zzgl. aller weiteren Steuern und Abgaben, solange diese im Vorfeld berechnet werden. Ansonsten muss eine Information darüber vorliegen, welche weiteren Kosten noch anfallen können.
  • Im Warenkorb der Seite müssen alle tatsächlich anfallenden Versandkosten aufgelistet sein. Sollten nicht alle aufgeführt sein, können diese später auch nicht berechnet werden.
  • Bei Verträgen mit einer Laufzeit wie beispielsweise Abonnements muss der Gesamtpreis pro jeweiligem Abrechnungszeitraum sowie die monatlichen Gesamtkosten mit angegeben werden.
  • Wichtig sind auch die jeweiligen Liefer-, Zahlungs- und Leistungenbedingungen inklusive der jeweiligen Lieferfrist. Für jede angebotene Ware muss im Rahmen der Artikelbeschreibung genau definiert sein, innerhalb welcher Frist diese lieferbar ist. Hierbei dürfen keine unklaren Angaben wie beispielsweise „Lieferung in der Regel innerhalb einer Woche“ oder „die Ware ist bald verfügbar“ auf der Internetseite stehen. Die Angabe einer Lieferzeit mit Angabe einer maximalen Frist wie beispielsweise Lieferung in ca. 5-7 Werktagen ist hingegen zulässig.
  • Die Informationen über das gesetzliche Mängelhaftungsrecht sowie Angaben zum Beschwerdemanagement
  • Informationen über den Kundendienst, Kundendienstleistungen und ggf. Garantien und deren Abwicklung.
  • Gegebenenfalls Informationen über die Laufzeit der Verträge, die Kündigungsbedingungen vor allem bei unbefristeten oder automatisch verlängerbaren Verträgen.
  • Angabe der Mindestvertragslaufzeit
  • Informationen über die Stellung von Kautionen auf Seiten des Unternehmers oder die Angabe von finanziellen Sicherheiten und den dazugehörigen Bedingungen.
  • Informationen über die Funktionsweise von digitalen Inhalten wie Downloads oder Software.
  • Informationen über wesentliche Beschränkungen der Interoperabilität und der Kompatibilität digitaler Inhalte mit Soft- oder Hardware im Hinblick auf die Verwendungsmöglichkeiten.
  • Die Angaben, die von dem Unternehmer bei den genannten Pflichten gemacht werden sind zudem auch Bestandteil des Vertragsinhaltes. Hierbei besteht nur eine Ausnahme wenn mit dem Anbieter etwas anderes vereinbart wurde.

Informationen zum Anbieter des Shops

Bevor Sie im Internet eine Bestellung aufgeben, sollten Sie sich über die Identität des Verkäufers bzw. des Geschäftspartners informieren. Es kann schnell einmal passieren, dass mit der Bestellung etwas schief läuft und man dann mit dem Verkäufer in Kontakt treten muss um diesen Mangel zu beseitigen. Aus diesem Grund ist jeder Verkäufer bzw. Händler verpflichtet die jeweiligen Kontaktdaten auf seiner Internetadresse bekannt zu geben. Hierzu gehört die geographische Adresse, eine Emailadresse und ggf. auch eine Telefonnummer. Diese Informationen sind zwingend aktuell zu halten, sodass diese ständig gepflegt werden müssen.

Wenn es sich im genannten Beispiel um eine juristische Person (GmbH) handelt, muss zudem der Vertretungsberechtigte der GmbH angegeben werden. Auch die Umsatzsteueridentifikationsnummer sowie das zuständige Handelsregister muss ebenfalls mit angegeben werden. Auch die konkrete Registernummer ist hierzu mit anzugeben.

Die zuvor genannten Angaben müssen auf den Internetseiten leicht erkennbar und stets unmittelbar zu erreichen sein. Dabei sind diese Informationen auf verschiedenen Seiten häufig unter Punkten wie „Kontakt, Impressum, Über uns“ zu finden. Sollten Sie auf der Internetadresse keine Kontaktinformationen finden oder beispielsweise nur eine Postfachadresse, sollten Sie zunächst einmal misstrauisch sein. So sollte dann von einer Bestellung erstmal Abstand genommen werden.

Prüfung des Shops durch das Impressum und Handelsregisterprüfung

Mit Hilfe des Handelsregisters kann die Echtheit der Angabe im Impressum jederzeit überprüft werden. Hier kann dann im Handelsregister die Echtheit der im Impressum einer Seite verwendeten Angaben überprüft werden. Allerdings besteht auch hier Grund zur Vorsicht, denn wenn eine Fake-Internetadresse einfach die Daten von real existierenden Unternehmen kopiert, so kann dies natürlich hierüber nicht festgestellt werden. Deshalb ist auch hierbei Vorsicht geboten.

Widerrufsrecht im Fakeshop

Viele unserer Leser fragen sich zudem auch, wie sie einen Kaufvertrag in einem vermeintlichen Fakeshop überhaupt rückgängig machen können. Grundsätzlich ist das ja auch möglich, allerdings meist wenig aussichtsreich. Das Unternehmen gibt es ja im Falle eines Fakeshops nicht, weshalb es auch keinen Kaufvertrag gibt. Dazu kommt hinzu, dass solche Fakeshops auf Widerrufe gar nicht reagieren. So wird in der Regel auch kein Geld erstattet. Allerdings kann ein vorsorglicher Widerruf nicht schaden, vor allem wenn es sich um einen wirklichen Fakeshop handelt.

Einkauf in einem Fakeshop: Probleme, Risiken und die Folgen

Sollten sie versehentlich in einem solchen Fakeshop eingekauft haben, kann das gewisse Probleme und Folgen nach sich ziehen. Dabei verraten wir ihnen in diesem Ratgeber, worauf sie sich einstellen müssen und worauf sie achten müssen, wenn sie einmal in einem solchen Fakeshop eingekauft haben.

So sind sie sicher schon einmal auf einen solchen Onlineshop gestoßen, der ihnen unsicher erschien und der ihnen das Gefühl von Betrug vermittelt hat. Wenn sie sich dann für den Einkauf entschieden haben, merken sie meist erst später, dass es sich um einen Fakeshop handelt.

Doch welche Probleme und Konsequenzen können auf sie lauern, wenn sie auf einen solchen Fakeshop hereingefallen sind? In diesem Artikel zeigen wir ihnen, worum es geht und worauf sie genau achten müssen. Gerne können sie auch Kommentare verfassen. Wir empfehlen außerdem unsere Ratgeber zu dem Thema.

Risiken beim Einkauf in einem Fakeshop

Sollten sie einen Artikel in einem Fakeshop bestellt haben, so ist das immer mit verschiedenen Risiken verbunden. So handelt es sich im ersten Fall meist um das Risiko bei einer Zahlung per Vorkasse. So sehen sie ihr Geld meist bei der Bezahlung mit dieser Variante nicht mehr wieder. Auf die Ware können sie dann meist auch vergebens warten. Die in vielen Fällen unsichere Datenverbindung ohne HTTPS Verschlüsselung stellt ebenfalls ein Risiko dar. So sind die Daten für Hacker abfangbar und können dann auch für andere Straftaten verwendet werden. Häufig werden auch Zahlungsdaten wie Kreditkartenummern oder die Bankverbindung durch solche unsicheren Verbindungen abgefischt. So sollten sie zudem auch solche Daten nie in einem öffentlichen WLAN Netzwerk ohne verschlüsselte Verbindung eingeben.

Welche Probleme kommen beim Einkauf in einem Fakeshop?

Falls sie doch Ware erhalten sollten, nachdem sie einen Einkauf in einem solchen Fakeshop getätigt haben, kann es sich häufig auch um Plagiate bzw. billige Kopien handeln. Unter Umständen kann dies auch dazu führen, dass sie Probleme mit dem Zoll bekommen können. Der Handel mit Plagiaten ist nämlich verboten.

Bei Fakeshops wissen sie zudem auch nicht, mit wem sie es beispielsweise zu tun haben. Falls sie somit etwas zurücksenden möchten, haben sie keinen Ansprechpartner dafür. Meist ist ein Kontakt nur mittels E-Mail oder Kontaktformular möglich. Hierbei gibt es jedoch meist keine zufriedenstellenden Antworten.

Dann gibt es noch das andere Gegenteil, wenn nämlich ein Impressum vorhanden ist. Bei Fakeshops handelt es sich hierbei jedoch meist um gestohlene oder erfundene Daten. Diese werden häufig missbraucht. So kommen sie bei Problemen meist nicht weiter, da es die angegebenen Personen bzw. die Firma oft nicht gibt und selbst durch den Anbieter geschädigt wurde.

Welche Folgen können beim Einkauf in einem Fakeshop entstehen?

Der reine Geldverlust ist das eine Problem. Allerdings können sie auch billige Kopien erhalten oder ihre eingegebenen Daten werden missbräuchlich verwendet. So haben wir schon häufig darüber berichtet, dass dann neue Fakeshops mit gestohlenen Daten eröffnet wurden.

Die Verbraucherzentrale rät in einigen Fällen dazu, die Überweisung bei der eigenen Bank rückgängig zu machen. Anhang unserer Erfahrungen legen viele der Banken den Verbrauchern jedoch unnötige Steine in den Weg. Als Folge ist dann meist eine Auseinandersetzung mit der Bank das Ergebnis. Die Zeit spielt hierbei meist gegen sie und dies ist eher nicht vorteilhaft. Die Betrüger haben dann meist ihr Geld bereits erhalten und eine Rückerstattung ist dann nicht mehr möglich. Unter Umständen können die Betrüger die Daten ihrer Kreditkarte dann noch weiter nutzen und buchen nochmal ab. Daher ist die dringende Empfehlung, die Karte nach dem Einkauf in einem Fakeshop direkt sperren zu lassen.

Einkauf in einem Fakeshop – so gibt’s Geld zurück

Sie haben in einem Fakeshop eingekauft und möchten sich ihr Geld zurückholen? Zunächst ist in diesem Fall guter Rat wirklich teuer, denn so einfach ist das nicht. Wir erklären ihnen jedoch, was sie nach dem Einkauf tun können und wie sie ihr Geld zurückbekommen können.

Ganz wichtig ist hierbei genau zu prüfen, dass sie vor der Bezahlung für sich genau prüfen, ob sie dem Shop vertrauen können oder nicht. Die meisten Menschen fallen hierbei schnell auf solche Fakeshops herein, da sie nicht aufgepasst haben und im Stress zu schnell bestellt haben. Auch geht es oft meist einfach nur über die Optik des vermeintlichen Shops, sodass hier schnell ein Reinfall passiert. Sie sollten sich von solchen Dingen nicht blenden lassen, denn ein gut aussehender Shop ist noch lange kein Garant für Seriösität und ernste Absichten. Wenn sie somit misstrauisch werden und noch nicht bezahlt haben, sollten sie den Einkauf stoppen und auch nicht bezahlen.

Dazu gibt es einige Hinweise, die immer wieder für ein Misstrauen sorgen sollten. Sie sollten vor allem immer dann kritisch sein, wenn sie in einem ihnen unbekannten Webshop nur per Überweisung bezahlen können. Sie sollten sich dann schnell fragen, wieso keine anderen Zahlarten wie beispielsweise Paypal oder Kreditkarte angeboten werden. Gleiches ist auch der Fall, wenn sie nur per Kreditkarte bezahlen können. Auch hierbei sollten sie misstrauisch werden. Weitere Merkmale zur Erkennung von Fakeshops und eine passende Checkliste finden sie in unserem Fakeshop-Ratgeber.

Trotz aller Vorsicht kann es immer wieder vorkommen, dass Verbraucher in eine solche Falle tappen. So war das Schnäppchen so lukrativ, dass sie es gleich bestellt und direkt bezahlt haben. Erst danach werden sie plötzlich misstrauisch und wundern sich ggf. darüber, wieso sie von dem Onlineshop nichts mehr hören und kein Warenversand erfolgt. So müssen sie schnell sein, denn je länger die Überweisung zurückliegt, je geringer auch die Chance, dass sie die Zahlung noch aufhalten können. Nachfolgend zeigen wir ihnen, was sie in welche Reihenfolge machen können, damit sie eine Chance haben, den Fall noch zu klären. Jedoch gibt es hierbei keine Erfolgsgarantie, allerdings zeigen die Erfahrungen einiger Kunden, dass es möglich ist das Geld dennoch zurück zu bekommen.

Fakeshop Bezahlung mit einer Kreditkarte

In vielen typischen Fakeshops, die sie auch in unserer Liste finden, wird häufig nur die Kreditkarte als Zahlungsmittel angeboten. Wenn es sich hierbei jedoch um Fakeshops handelt, ist das Geld meist auch direkt weg. Entweder bekommen sie dann keine Ware oder nur ein Imitat eines Markenproduktes oder gänzlich einen ganz anderen Artikel. Dies steht dann meist in keinem Verhältnis zur eigentlichen Bestellung. Wenn jemand per Kreditkarte bezahlt, hat es häufig einen sehr großen Aufwand, das Geld wieder zurückzuholen. In der Regel müssen sie hierbei nachweisen, dass keine Ware geliefert wurde und das es sich ggf. bei der gelieferten Ware um eine Fälschung handelt. So müssen sie sich oft mit dem Onlineshop einigen, bevor der Kreditkartenanbieter hier das Geld erstattet. Dies kostet meist Zeit und Nerven, weshalb wir raten, dass sie wie folgt vorgehen sollten:

  1. Kreditkarte sperren lassen
  2. Strafanzeige bei der Polizei einreichen
  3. Setzen sie sich mit dem Anbieter der Kreditkarte in Verbindung und fordern eine Rückerstattung wegen vermeintlichem Betrugsverdacht. Je nachdem welche Bedingungen der Anbieter hat, gelingt dies mehr oder minder komfortabel.

Sie sollten auf keinen Fall auf die Erstattung der Strafanzeige und die Sperrung der Kreditkarte verzichten. Fakeshops sind nämlich meist so aufgebaut, dass die persönlichen Daten aus der Kreditkartenbestellung direkt an den Fakeshop Betreiber weitergegeben werden. So sind diese dann in den Händen von Kriminellen und können für folgende Straftaten weiter genutzt werden. Dies hat dann oftmals Datenmissbrauch und weitere Dinge zur Folge.

Im Fakeshop über Paypal bezahlt?

Wenn sie in einem neuen, ihnen noch unbekannten Shop bestellen, empfehlen wir zumeist immer die Bezahlung per Paypal. Hierfür gibt es einen einfachen Grund. Fakeshops können oftmals keine Zahlung per Paypal anbieten. Paypal prüft die Unternehmen nämlich, sodass ein solcher Anbieter bei Nichtlieferung beispielsweise nach kurzer Zeit keine Paypal Zahlungen mehr anbieten kann. Paypal schützt die Verbraucher außerdem über den Käuferschutz vor Betrügern. Sollten sie also über ihr Paypal Konto bezahlt haben und der Händler dann nicht liefert, bekommen sie ihr Geld auf jeden Fall zurück. In diesem Fall müssen sie nur eine Rückerstattung über das Käuferschutzprogramm beantragen. Allerdings gilt der Käuferschutz über Paypal auch nicht ganz uneingeschränkt. Sie sollten daher vor dem Kauf prüfen, ob der Einkauf über das Käuferschutzprogramm abgesichert ist. Es gibt einige wenige Ausschlüsse, die sie in den Bedingungen von Paypal finden.

Fakeshop Zahlung über Vorkasse / Überweisung

Bei vielen Fakeshops müssen sie über Vorkasse mittels Überweisung bezahlen. Jedoch ist dies eine der riskantesten Zahlweisen überhaupt. Hier ist die Problematik, dass wenn das Geld erst einmal überwiesen wurde, es nur schwer möglich ist dieses wieder zurückzuholen. Allerdings ist es auch nicht ganz aussichtslos. Hierbei spielt jedoch die Zeit meist gegen sie und das wissen die Fakeshop Betreiber. Sie versuchen daher ihre Kunden meist mit Tricks gezielt hinzuhalten. So haben sie nur wenige Tage nach der Überweisung noch die Chance das Geld zurückzurufen. So sollten sie hierbei vorgehen:

  1. Sollten sie sich sicher sein, dass sie in einem Fakeshop eingekauft haben, sollten sie unverzüglich Anzeige bei der Polizei erstatten.
  2. Direkt Kontakt mit ihrer Hausbank aufnehmen und sofort einen kostenpflichtigen Überweisungsrückruf wegen Betrugsverdachts aufgeben. Sie sollten dabei die genauen Gründe schildern und das Aktenzeichen der Anzeige mitgeben.
  3. Mit etwas Glück bekommen sie dann von der gegnerischen Bank eine direkte Rücküberweisung

Durch den zuvor geschilderten Überweisungsrückruf mit Betrugsverdacht werden häufig die Compliance Abteilungen oder die Geldwäscheabteilungen der jeweiligen Banken mit informiert. Diese prüfen dann die Bankverbindung und sperren häufig auch das Konto direkt. Somit können meist keine weiteren Kunden geschädigt werden. Der genannte Kontoinhaber ist in den meisten Fällen auch wenig hilfreich, da Fakeshops Konten meist auf beliebige Namen eröffnen. Die teils unbeteiligten Dritten wissen dann nicht einmal, dass sie ein Konto bei der jeweiligen Bank besitzen.

Wenn das Geld nicht zurückgezahlt wird – hier der Joker

Manchmal scheint es ausweglos, wenn es darum geht das Geld zurückzuholen. Nicht nur der Ärger und die Enttäuschung sind groß, sondern auch das finanzielle Loch, welches durch den Einkauf entsteht. In einigen Fällen können sie jedoch noch einen Joker ziehen, der vielen Opfern bereits geholfen hat. So sollten sie prüfen, ob sie eine passende Versicherung hierüber abgeschlossen haben. So haben einige Versicherungen eine entsprechende Cyberpolice. Diese sichert Schäden im Umgang mit dem Internet entsprechend ab. So sollten sie also prüfen, ob ihre Versicherung solche Schäden entsprechend mit abgesichert hat.

Ausbleibende Lieferung bei einem existierenden Unternehmen

Nicht jede, noch fehlende Lieferung, ist direkt mit einem Fakeshop verbunden. Immer häufiger passiert es, dass Unternehmen in Schwierigkeiten kommen, zahlungsunfähig sind oder einfach nicht korrekt geführt werden. Im schlimmsten Fall kann dies dann auch zu einem finanziellen Schaden führen, der meist sehr teuer werden kann. Mit einem Fakeshop hat das dann nichts zu tun, da die jeweiligen Unternehmen hier auch real existieren.

Wenn sie also ein Problem mit einem solchen Unternehmen haben, ist es zunächst anzuraten, über das EU Portal zur Streitbeilegung eine außergerichtliche Einigung zu bekommen. Dieses finden sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Dort können sie eine Beschwerde über den jeweiligen Händler abgeben und eine Streitbeilegung anfordern. Sollte es darüber zu keiner Einigung kommen, können sie immer noch den zivilrechtlichen Prozess ansteuern. In diesem Fall ist es ratsam, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden oder die nächste Beratungsstelle der Verbraucherzentrale aufzusuchen.

Wo sollte die Anzeige erstattet werden?

Grundsätzlich hat man die Wahl, ob man die Anzeige online oder in einer persönlichen Polizeidienststelle durchführen möchte. Wichtig ist jedoch, dass die Anzeige überhaupt erstattet wird. Nach dem Einkauf in einem Fakeshop bestehen unabhängig der zuvor genannten Probleme mit dem finanziellen Schaden auch weitere Risiken wie der Missbrauch von den persönlichen Daten. So haben wir in diesem Artikel einmal zusammengefasst, welche Risiken bei einem Einkauf in einem Fakeshop alle existieren.

Aus unserer Erfahrung raten wir dazu, wenn die Zeit drängt, eine Polizeidienststelle vor Ort aufzusuchen. Dort bekommen sie dann direkt ein Aktenzeichen und einen Beleg für die erstattete Anzeige. Sie benötigen dies beispielsweise dann, wenn sie einen Überweisungsrückruf veranlassen möchten. Sie brauchen dies auch wenn sie bei dem Kreditkarteninstitut eine Rückzahlung beantragen möchten. Nach unseren Erfahrungen kann eine Bearbeitung einer solchen Onlineanzeige bis zu 6 Wochen dauern.