Im Netz kursieren schon seit langem verschiedene Verschwörungstheorien über den wahren Hergang des Attentats am 09.11.2001. Eine Hackergruppe namens „thedarkoverlord“ behauptet nun über 16.000 vertrauliche Dokumente zu besitzen, berichtet zumindest das ONline-Magazin www.btc-echo.de. Unter anderem sollen Emails, Versicherungsdokumente und Litigationen darunter sein. Anstatt diese Informationen frei zugänglich zu machen sammeln sie Geld und geben an je nach Spenden höhe verschiedene Daten zu veröffentlichen. Betroffene Firmen sollten anscheinend die Versicherer Silverstein Properties, Hiscox und Lloyd’s of London sein.  Jedoch ist das Spendenziel von 2.000.000$ recht hoch und nun ist fraglich, ob dies nur eine großer Betrug ist oder ob wirklich etwas dahinter steckt.

Hacker Betrug

Hacker versuchen 09/11 Dokumente zu verkaufen

Wollen die Hacker durch Betrug ihr Konto füllen?

Bitcoin gegen wichtige Dokumente- das ist die Forderung der Hackergruppe. Um den Geldfluss nicht nachvollziehbar zu machen, verlangen die Hacker Bitcoin (BTC). Geplant waren fünf Finanzierungsziele.  Von 10.000$ bis 2.000.000$ wollten die „thedarkoverlord“ Schritt für Schritt immer wichtigere Dokumente veröffentlichen. Als Teaser oder auch Beweis, dass etwas hinter dem Angebot steckt, stellten sie vorab einige Dokumente Online. Jedoch betrafen diese Informationen nur teilweise die Anschläge und waren recht unrelevant. Und auch die folgenden Dokumente waren eher unbrauchbar. Deshalb lässt sich daraus schließen, dass nicht viel hinter der Ankündigung steckt. Eher im Gegenteil, warum sollten die Hacker diese wichtigen Daten nicht öffentlich machen? Das ganze Volk hat ein recht auf die Wahrheit ohne dafür bezahlen zu müssen. Dennoch lassen die Hacker nicht von dieser Strategie ab.

„thadarkoverlord“ bekannt für kriminelle Machenschaften

Schon öfter wurde von den selbst bezeichnende „highly sophisticated“ Hacker berichtet. Erst 2017 versuchten sie den internationalen Streaminganbieter Netflix zu erpressen. Als Netflix den Forderungen nicht nachkam, veröffentlichten die Hacker 10 Folgen der Serie „Orange is the new Black“, die bis dato noch nicht veröffentlicht wurden. Außerdem berichtet die Financial Times am 2. Januar, dass diese neue Aktion mit den 09/11 Dokumenten schon das FBI auf den Plan gerufen hat. Eventuell können diese Hacker sogar bald gefasst werden.

Der Betrug läuft nicht so wie geplant

Die Hacker glaubten vermutlich so schnell an Geld kommen zu können. Doch da haben sie sich geirrt. Der erste Spendenaufruf erfolgte auf der Social Media Seite Twitter. Dort konnten sie nur 0,159 BTC ergattern, dann wurde ihr Konto gesperrt. Anschließend entschlossen sie sich für die Webseite Reddit. Doch auch da war der Erfolg eher mäßig- denn der Bann lies nicht lange auf sich warten. Zu guter letzt hinterlegten sie ihr Erpresserschreiben auf Pastebin. Doch wie man an diesem Link sieht wurde auch dieses Entfernt. Uns ist keine neue Quelle bekannt, eventuell geben die Hacker auch auf. Mittlerweile sollten sie begriffen haben, dass dieser Betrug nicht geduldet wird und sogar die relativ langsamen Seitenbetreiber schnell ihre Aufrufe aus dem Netz nehmen.

Falls man jedoch trotzdem auf einen Artikel der Hacker stoßen sollte ist äußerste Vorsicht geboten. Denn das Schreiben enthält einige Links, die zum einen zu dem Kontakt zu den Hackern führen und zum anderen die Dateien zum Download bereitstellen. Wir empfehlen nicht nicht aus Cybersicherheitsgründen diese Seiten zu meiden, auch eine Mittäterschaft kann unbewusst entstehen. Die Download Links enthalten unter anderem auch Torrent Links. Wenn man diese Dateien herunterlädt, lädt man gleichzeitig auch Dateien hoch und kann so bei der Verbreitung der Dateien behilflich sein. Und im schlimmsten Fall kann dies zu einer Anzeige führen.