Mehrerer billige Mietangebote sind im Umlauf

Vor billigen Mietangeboten auf Immobilien Portalen warnt die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft, das berichtet die Nau. Die Wohnungssuchenden sollen keine Kautionen auf ausländische Konten überweisen.

Quelle: https://www.nau.ch/news/schweiz/vorsicht-vor-mietbetrug-65277890  

Mietbetrug in Basel

Wohnungsinserate stellen die Betrüger online, die gar nicht zu haben sind.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor Mietbetrügern warnt die Staatsanwaltschaft, die vor Vertragsabschluss Kautionen verlangen.
  • In fehlerhaftem Deutsch oder Englisch sind die E-Mails oft verfasst.
  • die Inserate sollen bei Verdacht unbedingt gemeldet werden.

Bei der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft gingen in letzter Zeit immer wieder Anzeigen wegen Mietbetrug ein. Die Mietbetrüger stellen nicht existierende Wohnungen oder fremde Wohnungen im Internet ein und verlangen dafür Kautionen. Doch die Wohnung hat man nie selber gesehen. Schäden von mehrere Tausend Franken sind so bis jetzt noch  nicht entstanden. Dies schreibt die Staatsanwaltschaft in einer Medienmitteilung.

Die Bankkonten und E-Mail-Adressen sind von ausländischen Personen

Die Interessenten sollen die vorab bezahlte Kaution bei Vertragsabschluss zurückbekommen. Die niedrigen Mietzinsen können einen Hinweis auf den Betrug geben. Die Vermieter sind außerdem nicht über Festnetzanschlüsse zu erreichen, sondern immer nur mittels per E-Mail. Die Vermieter sind beschäftigt oder befinden sich auf Reisen im Ausland, deswegen kommen auch keine persönlichen Treffen zustande. Die Kriminellen schalten die Inserate häufig an Wochenenden und hoffen so sich dadurch, der Kontrolle durch Immobilienportale zu entgehen. Diese schalten die inserate durch eine Prüfung sonst frei. Meist wirken die Inserate sehr professionell. Oft sind die E-Mails in fehlerhaftem Deutsch oder Englisch verfasst

Es ist schwierig die Täter zu finden

Es sei schwierig, so erklärt die Staatsanwaltschaft, die Täter zu ermitteln, denn in der Regel halten sie sich im Ausland auf und wechseln ihre E-Mail-Accounts ständig.