Momentan warnt die Verbraucherzentrale vor einer neuartigen Masche, die man laut www.netzwelt.de als „Microsoft Telefon Scam“ oder „Tech Support Scam“ bezeichnet. Bei dieser Masche rufen die Betrüger bei irgendwelchen zufälligen Rufnummern an, geben sich als Microsoft Support Mitarbeiter aus und bieten vermeintliche Sicherheits-Updates für ein Windows System an. Pro Schadensfall kann sich die höhe auf mehrere tausend Euro belaufen.

Betrüger geben sich als Support Mitarbeiter aus

Worauf zielen die Support Betrüger?

Nicht nur die Verbraucherzentrale, sondern auch die Polizei aus Karlsruhe warnt vor dieser abzock Methode. Um Geld und Persönliche Daten, so wie Kontodetails heraus zu finden, werden von den Tätern Sicherheits Updates oder Virenschutz Software angeboten. Ein weitere vorgegebener Grund seien abgelaufene Windows Lizenz, technische Probleme oder ein angeblicher Virus- eben seriöse Gründe, die ein Support (=Unterstützer) vorgeben kann. Anschließend empfehlen die Betrüger eine Software zu installieren, die anscheinend bei der Fehlerbehebung von Nöten ist. Bei diesem Programm handelt es sich meist um ein legales Fernwartungstool wie Anydesk oder Teamviewer. Manchmal werden dadurch aber auch Viren wie Trojaner auf dem Computer eingeschleust. So kann heimlich auf den Computer zugegriffen und anschließend Daten heraus gefiltert werden.

Die Betrüger sind Kreativ- vielfältige Maschen werden eingesetzt

Eine weitere Masche soll Geld aus den Opfern heraus locken. Dabei gehen die Scammer gleichermaßen vor. Jedoch verlangen sie nach der vermeintlichen Fehlerbehebung eine „Test Überweisung“, um heraus zu finden, ob die Bezahlungsmethoden wieder freigeschaltet sind. Jedoch werden die Opfer dann auf eine gefakte Online-Banking Seite weitergeleitet. Über die dort eingegebenen Kontodaten, Phishen die Support Mitarbeiter die Bankdaten des Opfers heraus. Danach überweisen sie den größt möglichen Betrag auf ihr eigenes Konto. Des weiteren wird versucht mit geschulter Gesprächsführung eine Bezahlung mit Gutscheinkarten wie iTunes, Google oder Amazon zu erlangen.

So kann man sich vor der Support  Masche schützen

Sobald ein Microsoft Support Mitarbeiter bei euch anruft solltet ihr skeptisch sein. Falls dieser informiert wurde, ist das in Ordnung. Da Microsoft aber mehrere Millionen Kunden hat, würden sie nie von sich aus bei jemandem anrufen. Dazu fehlt ihnen die Kapazität. Deshalb ist es am besten einfach auflegen. Falls man dem Gespräch jedoch zustimmen sollte, muss man an dem Punkt stoppen, wenn der Support einen Datei Download verlangt, denn da weis man nie genau was man installiert.

Dazu gibt es eine Faustregel: Vertraut nur auf offizielle Quellen. Dazu zählt die Homepage der Bank direkt, seriöse Onlineshops oder bekannte Software Anbieter. Jedoch sollte man nie auf eine Person am Telefon hören, solange man nicht selbst um Hilfe gebeten hat. Man sollte immer Vorsichtig im Netz sein, ein kleiner Fehltritt genügt, um viel Geld zu verlieren. Und meist hat man dann nur schlechte Aussichten auf eine Rückerstattung.