Zahlreiche Internet-Nutzer abgezockt

Die Winfuture Berichtet über einen Fall von Betrug und Geldwäsche. Gegen die berüchtigten Copyright-Anwälte der Kanzlei Prenda steht das Verfahren vor dem Abschluss. Im Grunde ist schon klar, anhand der Abschluss-Plädoyers, dass hinter dem Betrugs-Konzept der führende Anwalt steckt und das damit zahlreiche Internet-Nutzer abgezockt wurden. Klar ist auch, das er für mehrere Jahre hinter Gitter muss.

Quelle:   https://winfuture.de/news,108169.html

Copyright Anwalt muss für Jahre wegen Betrug und Geldwäsche in den Knast

Klage wegen falscher Urheberrechtsverletzungen

Recht klare Schlüsse brachte die Beweisaufnahme in dem Verfahren hervor. Wort wörtlich ist folgendes geschehen, die Beteiligten bei Prenda hatten bewusst Porno-Videos, die ein großes Interesse auf Seiten der Nutzer versprachen, selbst über das BitTorrent-Netzwerk angeboten, wie aus einem Bericht von TorrentFreak hervorgeht. Anwender, die den Film herunterladen wollten und ihn aufgrund der Natur des Systems auch direkt wieder zum Upload anboten verklagte man anschließend wegen Urheberrechtsverletzungen.

Porno Produzenten juristisch vertreten

Hierfür hatten sich die Copyright Trolle teilweise das Recht gesichert, verschiedene . Porno Produzenten juristisch zu vertreten. Aber sie produzierten auch eigene Inhalte, für die Masche wurden die dann eingesetzt. Sie sollen letztlich dadurch mehrere Millionen Dollar damit eingenommen haben, dass sie den betroffenen Nutzern eine Zahlung von mehreren tausend Dollar anboten, bei einer außergerichtliche Einigung.

Wer ist der der Kopf hinter allem?

Als führender Kopf der Kanzlei Paul Hansmeier, der sich nun vor Gericht verantworten musste, zeigte sich geständig. Der Vorwürfe des Betrugs hat das hinsichtlich allerdings in einem ziemlich großen Ausmaß und der Geldwäsche nur recht bedingt strafmildernde Wirkung. Die Verteidigung kommt so selbst in ihrem Plädoyer zu eine Haftstrafe von etwas über sieben Jahren. Eine Dauer von 12 Jahren und sechs Monaten hat sogar die Staatsanwaltschaft beantragt.

Paul Hansmeier hat die komplette Betrugs-Schiene organisiert

die Tatsache ist Hintergrund der hohen Strafforderungen, dass im Grunde Paul Hansmeier die komplette Betrugs-Schiene organisiert hatte. Von der Auswahl der vielversprechendsten Porno Videos bis hin zum Verschicken der Klageschriften an die Nutzer reichte das laut den Ergebnissen des Verfahrens. Er griff auf die Unterstützung seines Bruders und anderer Helfer lediglich für die konkrete Umsetzung der BitTorrent Uploads zurück.

Wir haben in diesem Artikel etwas über Urheberrechtsverletzung geschrieben, was ist das?

 Von Ihnen ist Wahrscheinlich jeder schon einmal mit dem Urheberrecht in Berührung gekommen. Doch was ist das Urheberrecht und wann kommt es zu Urheberrechtsverletzungen? Eine kurze Begriffsklärung möchten wir Ihnen in diesem Artikel geben. Mehr auch auf Onlinewarnungen.de.

Schon ziemlich oft sind von Mails mit Bezug auf Urheberrechtsverletzungen bei Firmen oder echten Anwälte eingegangen. Auch in Bezug auf Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen sind die E-Mails von angeblichen Rechtsanwälten vielen Lesern bekannt. Aber nicht nur bezüglich der E-Mails sind die Begriffe Urheberrecht und Urheberrechtsverletzung bei uns aufgetaucht. Auch im Zusammenhang mit den sozialen Medien und den Aufrufen bestimmte Bilder als Profilbild zu verwenden, tauchen die Begriffe immer wieder auf.

Deswegen möchten wir an dieser Stelle kurz erläutern, worum es sich beim Urheberrecht und der Urheberrechtsverletzung dreht und was Sie diesbezüglich beachten sollten. Um eine Urheberrechtsverletzung zu begehen, müssen Sie zunächst einmal wissen, was Urheberrecht bedeutet.

Was ist das Urheberrecht?

Im Urheberrechtsgesetz (UrhG) vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz heißt es zum Urheberrecht in Absatz 1 Paragraf 1:

Dazu zählen Schriftwerke (Bücher), Reden, Computerprogramme, Musik, Werke der Tanzkunst, Werke der Baukunst, Fotos, Filme sowie auch Darstellungen wissenschaftlicher oder technischer Art (Zeichnungen, Skizzen, Pläne, Tabellen, plastische Darstellungen). Ja, auch dieser Text hier ist urheberrechtlich geschützt, da ich diesen für Sie verfasse. Damit würde sich auch erklären, dass der Urheber gleich der Schöpfer des jeweiligen Werkes ist. Im konkreten Fall bin ich das.

Und jetzt halten Sie sich fest: Derzeit ist festgelegt, dass das Urheberrecht sogar über den Tod des Schöpfers hinausgeht – und das in der Regel bis zu 70 Jahre. Ausgenommen davon sind Lichtbilder. Diese haben eine Schutzdauer von 50 Jahren.

Was ist eine Urheberrechtsverletzung?

Verwenden Sie nun Material, was eine andere Person erschaffen hat, und kennzeichnen dies nicht, begehen Sie eine Urheberrechtsverletzung. Auf meinen Text bezogen heißt das konkret: Ich muss Zitate und Passagen, die ich von woanders übernehme, auch als diese deutlich kennzeichnen.

Sie dürfen wiederum meinen Text nicht einfach kopieren und irgendwo anders veröffentlichen oder nutzen, außer Sie geben Onlinewarnungen.de und die URL des Textes als Ihre Quelle an.

Auch in unserem Impressum weisen wir Sie daraufhin, dass unsere Werke (Artikel) urheberrechtlich geschützt sind. Für rein private Zwecke dürfen Sie diese nutzen. Aber schon, wenn Ihr Kind beispielsweise eine Hausaufgabe zu diesem Thema hat und unsere Seite als Quelle nutzen würde, muss Ihr Kind dies angeben. Andernfalls kann es in der Schule des Plagiats bezichtigt werden.

Wie sieht eine Urheberrechtsverletzung in der Praxis aus?

Zumeist passieren Urheberrechtsverletzungen derzeit im Internet. Egal, ob Sie bei Facebook, Instagram und Co. Bilder von Anderen als Profil- oder Titelbild nutzen, ohne die Einwilligung der Schöpfer eingeholt zu haben. Oder ob Sie sich bei einer Tauschbörse im Internet bedienen und die heruntergeladenen Inhalte per Filesharing anderen Nutzern wieder zur Verfügung stellen.

Ein Beispiel aus unserer Praxis: Viele Fakeshopbetreiber begehen Urheberrechtsverletzungen, indem Sie die Bilder oder gar ganze Texte (Inhalte) bestimmter Webseiten kopieren und für die Fakeshop-Webseite nutzen. Nicht nur, dass sie einen illegalen Shop betreiben, sie berauben andere Menschen ihrer Werke.

Was passiert bei einer Urheberrechtsverletzung?

Wird diese bemerkt, kommt es in der Regel zu einer Abmahnung durch die betreffende Person. Angeraten ist, dieses Problem außergerichtlich zu klären. Mit der Abmahnung werden Sie meist aufgefordert, das fehlerhafte Verhalten zu unterlassen. Eventuell wird auch ein Schadenersatz von Ihnen gefordert.

Häufig werden Urheberrechtsverletzung auf zivilrechtlichen Wegen durch Anwälte durchgesetzt. Das sorgt für höhere Kosten für denjenigen, der die Urheberrechte verletzt hat.

Wachsam sollten Sie allerdings sein, wenn Sie eine Abmahnung per E-Mail erhalten. Hier könnte es sich unter Umständen um Betrug handeln. Wir haben zuletzt über die betrügerischen Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzung von diversen Rechtsanwälten berichtet