Binäre Optionen sind inzwischen zu einem echten Trend geworden. Jeder, der sich irgendwie auch nur annähernd mit dem Thema „Trading“ beschäftigt, stolpert früher oder später über die binären Optionen. Doch gerade am Anfang stellt sich die Frage: Welche Märkte sind mit binären Optionen handelbar?

Mit binären Optionen Indizes und Aktien handeln

Der Handel an der Börse wird immer mit Aktien in Verbindung gebracht. Natürlich kommt auch in Bezug auf die binären Optionen früher oder später der Moment, wo Trader wissen wollen, ob hier der Aktienhandel ebenfalls möglich ist. Die Frage kann durchaus mit einem „Ja“ beantwortet werden. Denn die Broker bieten für den Handel mit binären Optionen Zugriff auf die wichtigsten Aktienindizes, die auf der Welt angeboten werden. Dazu gehören unter anderem natürlich der DAX und auch der Dow Jones. Auch Indizes werden teilweise angeboten. Das ist immer abhängig vom jeweiligen Broker. Dabei sollte sich der Trader aber bewusst machen, dass er mit den binären Optionen nicht den Kauf einer Aktie ins Visier nimmt sondern sich dafür entscheidet, auf die Kurse der Aktien zu setzen. Gerade bei bekannten Aktien, wie Facebook oder auch Google, fällt es den meisten Tradern nicht schwer, die Kurse zu beobachten. Sie bekommen mit, in welche Richtung sich die Kurse bewegen und sind daher bereit, binäre Optionen in Angriff zu nehmen. Schwieriger wird es dagegen, wenn ein Trader gerne auf weniger bekannte Aktien setzen möchte. In diesem Fall muss das Angebot des Brokers natürlich stimmen, was nicht immer ganz einfach ist. Schon bei der Auswahl des Brokers sollte daher darauf geachtet werden, dass im Angebot von Aktien und Indizes die persönlichen Wünsche zu finden sind.

Mit binären Optionen Währungspaare handeln

Ganz besonders beliebt ist der Handel mit binären Optionen auf Währungspaare. Die meisten Trader greifen zu Währungspaaren, da sie sich hier auskennen. Es ist immer mehr ein Trend zu erkennen. Wer Forex handelt, der findet langsam auch Gefallen an den binären Optionen. Allein das ist schon ein Grund dafür, dass der Blick erst einmal auf die Währungspaare geht. Nicht zu unterschätzen sind auch die Tagesschwankungen, die bei den Währungspaaren geboten werden. Da die binären Optionen von Änderungen des Kurses leben, ist es für die Trader natürlich optimal, auf große Schwankungen setzen zu können. Besonders beliebt bei Tradern sind die bekannten Währungspaare. Allen voran Kombinationen mit Dollar und Euro. Wer gerne auf exotische Währungspaare setzt, der muss bei der Auswahl seines Brokers schon ein wenig mehr Geduld haben und sich auf die Suche nach einem Anbieter machen, der hier greift. Die meisten Broker für binäre Optionen haben rund 10 bis 20 Währungspaare im Angebot. Das ist auf jeden Fall eine solide Nummer, die für Trader eine gute Basis für den Handel bieten kann.

Mit binären Optionen Rohstoffe handeln

Der dritte Markt, der bei den binären Optionen geboten wird, sind die Rohstoffe. Allerdings handelt es sich hierbei auch um den Markt, der nicht wirklich gut ausgebaut ist. Was nicht ist, kann ja noch werden. Wer jedoch ein großes Interesse an dem Handel mit Rohstoffen über binäre Optionen hat, der wird vielleicht enttäuscht sein. Klassiker sind die drei bekanntesten Rohstoffe, die auf dem Markt zu finden sind. Allen voran natürlich das Gold. Darauf folgen dann Silber und Rohöl. Wer sich also mit diesen Rohstoffen zufrieden geben kann, der wird nicht enttäuscht. Je nach Broker ist es zudem auch noch möglich, einige weitere Rohstoffe zu finden. So ist beispielsweise Platin eine Option, die häufig angeboten wird.

Die Suche nach dem optimalen Broker

Die Märkte für den Handel mit binären Optionen sind also durchaus gut aufgestellt. Allerdings ist es eben auch eine Frage des richtigen Brokers, hier eine große Auswahl zu haben. Das Angebot der Basiswerte sollte daher für den Trader einen wichtigen Aspekt darstellen. Mit einem Broker-Vergleich ist es einfach, sich erst einmal einen Überblick zu verschaffen. Wer viel Wert darauf legt, eine große Auswahl zu haben, der sollte auch auf einen Broker mit vielen Basiswerten setzen. Wer schon von Anfang an weiß, dass er sich bei den Märkten nur in einem kleinen Umkreis bewegt, der kann auch einen Anbieter mit eher wenigen Basiswerten auswählen. Aber die Basiswerte sind nicht der einzige Punkt, der bei der Auswahl des Brokers eine große Rolle spielt. Wer noch keinen Anbieter hat und ein Konto eröffnen möchte, der sollte noch weitere Aspekte im Blick haben:

1. Die Regulierung für mehr Sicherheit
Natürlich ist der Handel mit binären Optionen ein Glücksspiel und Trader sollten immer davon ausgehen, dass sie durchaus auch Geld verlieren können. Der Verlust des Geldes sollte aber wenn, dann nur auf eine falsche Auswahl der Kurse zurückgehen. Wer sicherstellen möchte, dass er nicht an einen Betrüger gerät, der sollte ausschließlich einen Broker mit Regulierung wählen. Zwar sind die schwarzen Schafe am Markt der Online-Broker recht überschaubar, dennoch kann es natürlich immer passieren, dass Trader an einen Broker geraten, der es mit den Regeln nicht so genau nimmt. Die Regulierung kann dabei helfen, dies zu vermeiden. Über eine Finanzaufsichtsbehörde wird der Broker in regelmäßigen Abständen kontrolliert. Unter anderem muss er nachweisen, dass die Kundengelder getrennt vom eigenen Vermögen aufbewahrt werden. Dies dient zur Sicherheit des Traders.
2. Gute Handelsplattform
Interessant ist auch ein Blick auf die Handelsplattform. Hier gibt es durchaus Unterschiede, denn jeder Broker hat eine andere Handelsplattform im Angebot. Teilweise können Trader auch aus mehreren Plattformen wählen. Dabei stellt sich natürlich die Frage, was man sich als Trader von der Handelsplattform erwartet. Wer einfach nur ein wenig mit den binären Optionen probieren möchte, der braucht keine Handelsplattform, die verschiedenste Features zu bieten hat. Wer dagegen professionell den Handel aufziehen möchte, der hat ganz andere Anforderungen an die Plattform.
3. Mindesteinzahlung und Handelssumme
Ein weiterer wichtiger Punkt ist natürlich die Mindesteinzahlung. Damit beim Broker überhaupt erst mit binären Optionen gehandelt werden kann, muss auf das Konto eine Mindesteinzahlung eingehen. Wie hoch diese ist, ist abhängig vom Broker. Daher ist bei einem Broker-Vergleich der Blick auf die vorgegebene Höhe der Einzahlung durchaus interessant. Gleiches gilt für die Mindesthandelssumme. Egal, welcher Markt für den Trader von Interesse ist – die Mindesthandelssumme muss eingehalten werden. Auch hier gibt es Unterschiede bei den Brokern.
4. Ein- und Auszahlung
Die Ein- und Auszahlung kann in der Regel auf unterschiedlichen Wegen erfolgen. Die meisten Broker bieten natürlich die Klassiker, wie Kreditkarte und Banküberweisung, an. Wer gerne noch andere Wege nutzen möchte, der sollte sich auf der Webseite des Brokers erkundigen, was noch zur Auswahl steht. Dienste, wir Skrill oder Paypal, werden meist ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Fazit – große Auswahl an Märkten handelbar

Der Handel mit binären Optionen ist nicht nur einfach, sondern auch noch an verschiedenen Märkten möglich. Auch Trader haben ihre Vorlieben und daher ist es durchaus ein Vorteil, wenn hier eine große Auswahl vorhanden ist. Klassiker, wie Aktien und Indizes, werden für den Handel ebenso angeboten wie Rohstoffe und Währungen. Je mehr Basiswerte bei einem Broker zur Verfügung stehen, desto größer ist also auch die Auswahl für den Trader. Viele Broker bieten eine abwechslungsreiche Grundlage für den Handel an. Oft reicht es den Tradern aber auch aus, wenn sie sich in ihrem bekannten Marktumfeld bewegen können.

Zur Startseite: http://onlinebetrug.net

Unsere Bewertung